Industrie-Beleuchtung

10 Vorurteile gegen LEDs

| Redakteur: Robert Weber

(Bild: Theen Moy unter CC BY-NC-SA 2.0-Lizenz, Flickr)

Viele Unternehmer kennen die Vorzüge der LED-Technik vor allem aus dem Auto. In die Produktionshallen kommen noch zu wenige Leuchten, denn die Technik kämpft mit Vorurteilen. elektrotechnik INDUSTRIAL ENERGY hat bei Matthias Röder von Ledaxo nachgefragt.

LED ist noch zu teuer und rechnet sich nicht!

Bei einer täglichen Nutzungsdauer von mehr als acht Stunden rechnet sich die Umrüstung herkömmlicher Beleuchtung auf LED bereits in einem Zeitraum von weniger als drei Jahren und führt im weiteren Verlauf zu erheblichen Kosteneinsparungen von bis zu 70 Prozent (Lebensdauer bis zu 20 Jahre bei 8 Stunden täglicher Nutzung).

LED Leuchten werden noch billiger, da warte ich besser noch!

Selbst wenn man darauf spekulieren würde, dass LED-Leuchten in den nächsten drei Jahren um 50 Prozent günstiger würden, lohnt sich die Verschiebung der Investition nicht. Heutige LED Anschaffungskosten ergeben bereits innerhalb von drei Jahren Kosteneinsparungen, die höher sind als die Anschaffungskosten. Somit lässt sich die bis dahin versäumte Kosteneinsparung selbst im Falle eines deutlichen Preisrutsches nicht aufholen.

Bei der Umrüstung von herkömmlichen Leuchtstoffröhren auf LED benötigt man eine größere Anzahl LED-Röhren!

Bei der Umrüstung auf LED kann 1:1 getauscht werden um ein mindestens gleich helles oder noch helleres Licht zu erhalten. Eine leistungsstarke 1,50 m LED-Röhre bringt einen Lichtstrom von 3.600 Lumen bei einer Leistungsaufnahme von nur 29 W. Eine solche Röhre eignet sich selbst für Hallenhöhen von 10 m. Für Büros sind 1,50 m LED-Röhren mit 2.500 Lumen und 23 W Leistungsaufnahme ausreichend.

Die Umrüstung herkömmlicher Beleuchtung auf LED ist aufwendig!

Bei den mehrheitlich vorhandenen Beleuchtungsinstallationen mit Leuchtstoff-röhren (KVG/VVG) ist die Umrüstung ganz einfach. Es ist lediglich die bestehende Röhre durch eine LED-Röhre zu ersetzen und der vorhandene Starter gegen einen mitgelieferten LED-Starter zu tauschen. Das kann von jeder Person erledigt werden, die auch sonst den Austausch von Röhren vornimmt. Lediglich dann, wenn Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten installiert sind, muss etwas genauer geprüft werden, wie die Umrüstung am sinnvollsten durchgeführt wird. Sind in Fertigungs- oder Logistikhallen Strahler mit Natriumdampf- oder Queck-ilberdampflampen installiert, so ist es angeraten, die gesamten Strahler gegen LED-Leuchten zu tauschen. Der Einsatz von LED-Leuchtmitteln in herkömmliche Strahler ist dagegen aus technischen Gründen nicht zu empfehlen.

LED-Licht bringt bei hohen Hallen keine ausreichende Helligkeit!

LED-Hallenleuchten gibt es in unterschiedlichen Leistungsstärken und übertreffen die Leistung herkömmlicher Strahler oft deutlich. Entscheidend ist neben den verwendeten LED-Chips, die Qualität der Netzteile und die durchdachte Auslegung des Leuchten-Gesamtsystems – die Systemleistung entscheidet. Leistungsstarke LED-Strahler haben sich inzwischen selbst zur Ausleuchtung großer Außenflächen (Containerterminals) bei Montagehöhen von 30 m bewährt.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42940847 / Produktion)