Challenge Up!

12 Start-ups haben die Nase bei IoT vorne

| Redakteur: Sariana Kunze

12 Start-ups konnten bei dem Wettbewerb Challenge Up von Intel, Cisco und Deutsche Telekom mit ihren Produkt-Ideen zum Internet der Dinge überzeugen.
12 Start-ups konnten bei dem Wettbewerb Challenge Up von Intel, Cisco und Deutsche Telekom mit ihren Produkt-Ideen zum Internet der Dinge überzeugen. (Challenge Up)

Aus ganz Europa haben Start-ups ihre Produktideen zum Internet der Dinge bei "Challenge Up!" eingereicht. Die Initiative von Intel, Cisco und der Deutschen Telekom hat jetzt 12 Unternehmen für nie nächste Phase ausgewählt, 2 davon kommen aus Deutschland. Die 12 Siegerteams werden 4 Monate an einem Inkubationsprogramm teilnehmen, das speziell für Firmengründer im Bereich Internet der Ding (IoT) konzipiert wurde.

Von den mehr als 300 Bewerbern haben sich 20 Start-ups aus dreizehn Ländern qualifiziert. Sie trafen in Krakau, Polen, auf über 100 internationalen Mentoren, Experten und Unternehmern. Die Siegerteams wurden nach fünf arbeitsintensiven Tagen mit Mentoring-Veranstaltungen, Workshops und Pitch-Präsentationen während der Challenge Up! Acceleration Week vom 5. bis 10. Juli gekürt. Im Rahmen der Veranstaltungen sollten die Firmengründer Unterstützung bei der Skalierung ihrer Geschäftsideen für einen schnellen und erfolgreichen Markteintritt erhalten.

Die 12 Siegerteams mit ihren IoT-Ideen:

„Mit diesem Programm hat Cisco die Chance, Start-ups in der frühen Gründungsphase zu unterstützen und mit tatkräftigen Unternehmern zusammenzuarbeiten. Wir sind froh, Teil dieser Gemeinschaft zu sein und Unternehmer in ihrem Bemühen um offene Innovation unterstützen zu dürfen," fügt Mike Flannagan hinzu, Vice President und General Manager Data & Analytics bei Cisco. Die Teilnehmer haben nahezu 40 Stunden in Workshops verbracht und dort ihre Fähigkeit verbessert, ihre Geschäftsidee in kurzen knappen Worten perfekt darzustellen, die Produktentwicklung diskutiert, Geschäftsmodelle entwickelt, Konzepte für das Nutzererlebnis erstellt und Verkaufsstrategien ausgearbeitet.

Schneller im IoT-Bereich am Markt sein

Das Inkubationsprogramm läuft vom Juli bis November diesen Jahres mit Veranstaltungen in Krakau, Berlin und London. Start-ups, die das Programm erfolgreich absolvieren, qualifizieren sich für mögliche Co-Investitionsmaßnahmen seitens Intel, Cisco und der Deutschen Telekom bzw. führender Corporate Venture Funds. Ziel von Challenge Up! ist es, den Markteintritt von Start-ups im Bereich Internet der Dinge zu beschleunigen, indem diese Zugang zu Unternehmensressourcen und gemeinsamen Projekten in Verbindung mit Mentorenunterstützung und einer werthaltigen Vernetzung erhalten. „Firmengründer aus dem Bereich des Internets der Dinge profitieren von der geballten Branchenkenntnis und Vernetzung der Unternehmen Intel, Cisco und Deutsche Telekom und erhalten die Chance ihre Ideen auf den Prüfstand zu stellen. Der Challenge Up!-Wettbewerb hat sich zum Anziehungspunkt einer Reihe von äußerst spannenden Innovationen entwickelt, die echte Marktbedürfnisse bedienen und z.T. schon geschäftlich umgesetzt wurden. Das Programm ist Beleg dafür, dass das Ökosystem für Start-ups in Europa Entwicklungen mit echter Vorreiterfunktion in Sachen Internet der Dinge hervorbringt," urteilt Marcin Hejka, Vice President bei Intel sowie Geschäftsführer bei Intel Capital EMAR.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43521058 / Beruf & Karriere)