Quest Studie

Anwender nehmen Einfluss auf den Wandel der Steuerungstechnologie

21.11.2011 | Redakteur: Sariana Kunze

Die Maschinenbauer nehmen Einfluss auf den technologischen Wandel der Steuerungstechnik 2011. Quelle: Quest

Die SPS/IPC/DRIVES 2011 wirbt mit neuesten Technologien um Anwender. Wie aber kann der Einfluss der Anwender, der Maschinenbauer, auf den technologischen Wandel möglichst aktuell und konkret erfasst werden?

Quest TechnoMarketing hat bei knapp 250 Maschinenbauer in zehn Maschinenbau-Branchen die Änderungen erfasst, die diese Maschinenbauer im Einsatz der Steuerungstechnologien in diesem Jahr beabsichtigen.

Diese Änderungen erzeugen Positionen der Steuerungstechnologien im Wandel:

Drei Steuerungstechnologien, nämlich PC-Technik, Bedientechnik mit integrierter Steuerung (BmSt) und die integrierte Steuerungsplattform (ISt) erweisen sich im Wandel dieses Jahres als attraktive Steuerungstechnologien. Denn diese Technologien ziehen neue Anwender und Anwendungen in diesem Jahr an (blaue Balken im Schaubild).

Zwei Steuerungstechnologien halten sich im Wandel dieses Jahres stabil, bleiben also leicht verändert im Einsatz (grüne Balken). Dies sind die CNC und die Mikroprozesssteuerung (MP), die häufig eine Eigenlösung ist.

SPS und Schütztechnik (SCH) hingegen verlieren im Wandel dieses Jahres Anwendungen und werden durch andere Steuerungstechnologien substituiert (rote Balken).

Integrierte Steuerungstechnologie ist attraktiver

In diesem Jahr zeigt sich klar, dass die Maschinenbauer integrierte Steuerungstechnologien wie PC, Bediengerät mit integrierter Steuerung, Steuerungsplattform als attraktiv ansehen und bei Änderungen bevorzugen.

Die Prozentzahlen im Schaubild erfassen die jeweilige Anzahl von änderungswilligen Maschinenbauern zur betreffenden Steuerungstechnik. Maschinenbauer, die an der Steuerungstechnik in diesem Jahr nichts ändern, sind nicht berücksichtigt.

Quest TechnoMarketing, Bochum, London, hat diese Methode, den Einluss der Anwender auf den technologischen Wandel zu erfassen, entwickelt. Diese Analyse ist einer Wählerwanderungsanalyse bei Parlamentswahlen vergleichbar. Ähnlich wie die Wählerwanderungsanalyse den Stimmenaustausch zwischen den Parteien erfasst, so macht die Analyse von Quest TechnoMarketing die Änderungen, den Wechsel zwischen den Technologien sichtbar.

Allerdings: die Wählerwanderungsanalyse setzt nach den Wahlen, diese Analyse aber „vor den Wahlen“ ein, sie bezieht sich auf die Planungen und Absichten für die folgenden acht bis zwölf Monate. Noch bevor sich Marktanteile von Technologien und Anbietern verändern, kündigt diese Analyse bereits die Dynamik der Veränderungen an. Darin liegt Ihr Nutzen für Maschinenbauer und Anbieter von Automatisierungstechnik gleichermaßen. Die Ergebnisse hat Quest zu Trends verdichtet in der Studie „Was der Maschinenbauer in der Automatisierungstechnik 2011 ändern will“. Zur Studie

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 387636 / Steuerungen)