Access Point und WLAN-Antennen

Schnelle und stabile Funkverbindung in rauer Industrieumgebung

04.05.2010 | Redakteur: Ines Näther

Belden erweitert Hirschmann-Produktprogramm um neuen Access Point BAT300 sowie zwei neue WLAN-Antennen. Der WLAN Access Point, der in einer IP40- (BAT300-Rail) und einer IP65/67-Ausführung

Belden erweitert Hirschmann-Produktprogramm um neuen Access Point BAT300 sowie zwei neue WLAN-Antennen. Der WLAN Access Point, der in einer IP40- (BAT300-Rail) und einer IP65/67-Ausführung (BAT300-F) angeboten wird, unterstützt den neuen, im September 2009 verabschiedeten Übertragungs-Standard IEEE802.11n. Dadurch stehen jetzt Datenraten von bis zu 300 Mbit/s zur Verfügung.

Die integrierte Mimo-Technologie (Multiple input multiple output) sorgt selbst bei Störeinflüssen wie etwa Reflektionen für eine stabile Funkverbindung. Die Geräte, die ein kompaktes Metallgehäuse haben und bei Temperaturen von -30°C bis +50°C (BAT300-Rail) bzw. -30°C bis +55°C (BAT 300-F) eingesetzt werden können, lassen sich sowohl als Access Points wie auch als Access Clients verwenden. Darüber hinaus bieten sie das Leistungsspektrum eines Layer-3-IP-Routers.

Zu den weiteren Merkmalen gehören umfangreiche Management-, Security- und Quality of Service-Funktionen, Fast Roaming sowie eine hohe Vibrations- und Schockfestigkeit. Die beiden neuen IP65-WLAN-Antennen, die für einen Temperaturbereich von -40°C bis +80°C ausgelegt sind, unterstützen ebenso wie der neue Access Point den Standard IEEE802.11n und die Mimo-Technologie.

Das Modell BAT-ANT-N-MiMoDB-5N-IP65 ist eine omnidirektionale Antenne für das 2,4- sowie das 5-GHz-Band und die Version BAT-ANT-N-MiMo5-9N-IP65 eine 5-GHz-Sektor-Antenne.

Mit dem WLAN Access Point BAT300 und den beiden Mimo-Antennen lassen sich auch in rauer Industrieumgebung schnelle und stabile Infrastruktur-Netzwerke, Wireless Distribution-Systeme (WDS) oder Punkt-zu-Punkt-Verbindungen aufbauen. Da die Ausführung BAT300-F die Norm EN 50155 erfüllt, kann dieses Gerät sogar in Schienenfahrzeugen oder an Bahntrassen eingesetzt werden.

Unterbrechungsfreie Verbindung

Beide Ausführungen des WLAN Access Points verfügen über ein Funkmodul, das im 5-GHz-Band (BAT300-Rail) bzw. wahlweise im 5-GHz- oder 2,4-GHz-Band (BAT300-F) arbeitet. Fast Roaming ermöglicht eine unterbrechungsfreie Verbindung beim Wechsel von einer Funkzelle zur anderen. Die Antennenanschlüsse haben N- (BAT300-F) bzw. R-SMA-Buchsen (BAT300-Rail). Die LAN-Ports (10/100 BASE-TX) sind entweder für M12- (BAT300-F) oder RJ45-Stecker (BAT300-Rail) ausgelegt. Außerdem ist bei beiden Ausführungen eine serielle V.24-Schnittstelle vorhanden. Für eine redundante Spannungsversorgung stehen beim BAT300-F zwei 24-VDC- sowie ein 48-VDC-Anschluss, der Power over Ethernet (PoE) gemäß IEEE802.3af unterstützt, zur Verfügung, Der BAT300-Rail hat zwei 24-VDC- sowie zwei 48-VDC-PoE- und einen 12-VDC- Anschluss .

Integrierter IP-Router

Mit dem integrierten IP-Router können bis zu acht Sub-Netze gebildet werden, die sich jeweils den Ports bzw. Schnittstellen der Access Points zuordnen lassen. Außerdem können sowohl analoge Modems als auch DSL-Modems angeschlossen werden, beispielsweise für WAN-Routing oder Fernwartung. Das Management kann entweder über Web-Interface, Telnet, TFTP, FTP oder SNMP V2 erfolgen. Die Redundanzverfahren Rapid Spanning Tree und VRRP sorgen für eine hohe Netzverfügbarkeit. Die Quality of Service-Funktionen gemäß IEEE 802.11e ermöglichen unter anderem eine Priorisierung für Voice- oder Videostreams.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 346182) | Archiv: Vogel Business Media