Managed-Switches

Zuverlässige Power-over-Ethernet-Netzwerke

20.09.12 | Redakteur: Reinhard Kluger

Westermo
Westermo

Die Managed-Switches Viper-112-P8 und Viper-212-P8 optimieren On-Board-Anwendungen bei Schienenfahrzeugen und bieten mehr Komfort für Bahnkunden.

Der schwedische Hersteller robuster Kommunikationslösungen, Westermo, hat zwei kompakte und robuste Power-over-Ethernet-Switches (PoE) aus der stetig wachsenden Produktpalette der Viper-Serie vorgestellt. Sie sorgen für eine effiziente Lastverteilung und übernehmen Aufgaben, die sonst Schaltschränke bewältigen müssen. Westermo begegnet damit der wachsenden Nachfrage nach stabilen On-Board-Kommunikationsnetzen in Zügen. Die Managed-Switches Viper-112-P8 und Viper-212-P8 verfügen neben den vier Standard-Ethernet- auch über acht PoE-Ports, die den „Plug&Play"-PoEKommunikationsstandard IEEE 802.3at unterstützen. PoE ermöglicht sowohl Strom als auch Daten auf einem einzigen Multi-Core-Kabel übertragen werden, wodurch insgesamt eine schnellere Verdrahtung und Installation möglich ist. Die PoE-Ports sorgen für eine optimale Spannungsversorgung bei Video-Equipment, LCD-Monitoren und WLAN-Access-Points. Die Stromverteilung wird mit „getuneten" Ports gemanaged, um die Verteilungseffizienz zu maximieren. Über die PoE-Steckplätze liefern die Viper-Switches eine Leistung von bis zu 66 W beziehungsweise maximal 30 W auf einem Port. Die Rail-Switches isolieren die eingehende Gleichspannung angeschlossener Geräten und sind dadurch vor Überspannungen geschützt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35705560) | Archiv: Vogel Business Media