Intersolar Europe München

Weltleitmesse für Solartechnik vermeldet Besucherrekord

14.06.2011 | Redakteur: Reinhard Kluger

Rund 77.000 Besucher nahmen auf der Intersolar 2011 in Augenschein, was die Branche zu bieten hat, so auch Glasbearbeitung im Ausstellungsbereich PV Produktionstechnik Bild: Intersolar

Nicht allein die bundesdeutsche Energiewende war Thema zahlreicher Fachgespräche auf der Intersolar 2011: Die rund 77.000 Besucher informierten sich auch über Techniken wie Smart Grid, E-Mobility oder Smart Building und PV-Produktionstechniken.

Sie gilt als die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft: Die Intersolar Europe ging am 10. Juni 2011 mit einem neuen Aussteller- und Besucherrekord zu Ende. Es kamen rund 77.000 Besucher nach München, um die Produkte und Dienstleistungen der und 2.280 Aussteller in Augenschein zu nehmen. Aus aktuellem Anlass stand die Messe ganz unter dem Zeichen der Energiewende und der solaren Zukunft. Bereits zwei Tage vor und auch während der Messe trafen sich über 2.000 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft auf der Intersolar Europe Conference im International Congress Center München (ICM), um sich über die aktuellen Entwicklungen auf den internationalen Photovoltaik- und Solarthermiemärkten sowie die neuesten Technologie-Trends auszutauschen.

Lösungspotenziale der Solartechnik

Besondere Beachtung fand bei Besuchern und Ausstellern die Sonderschau „PV Energy World“, die auf anschauliche Weise den Energiemix der Zukunft in Deutschland vorstellte. In vier Themenclustern „Smart Grid“, „Smart Building and E-Mobility“, „Smart Cities“ sowie „Smart PV Technology & Economy“ wurde gezeigt, wie in Zukunft ein hoher Anteil von Solarstrom am Stromverbrauch realisiert werden kann.

Messe erneut gewachsen

„Mit der stark gestiegenen Sensibilität für das Thema Energieversorgung ist auch die Intersolar Europe erneut gewachsen, worüber wir uns als Veranstalter natürlich sehr freuen. Noch wichtiger ist uns aber die Qualität der Veranstaltung. Ich glaube, dass es uns gelungen ist, viele Fragen nach der Energieversorgung der Zukunft direkt anzusprechen und dabei den aktuellen Stand der Technik zu beleuchten und Lösungswege aufzuzeigen. Das haben uns auch viele Aussteller und Besucher bestätigt. Diesen thematischen Ansatz wollen wir in Zukunft weiter verstärken und damit die Lösungspotentiale der Solartechnik noch stärker in einen positiven Zusammenhang stellen.“, sagte Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH, Pforzheim, einer der Veranstalter der Intersolar Europe.

Zufriedene Veranstalter

Auch Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG., dem weiteren Veranstalter der Intersolar Europe, zieht ein positives Resümee: “Für uns als Veranstalter war die Intersolar Europe in diesem Jahr besonders geprägt durch die große Internationalität bei Besuchern und Ausstellern und die Vielzahl von Innovationen. Wir sehen, dass sich die Unternehmen den Herausforderungen der Märkte offen stellen und blicken deshalb nach diesem Jahr besonders positiv in die Zukunft.“

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 378316) | Archiv: Vogel Business Media