Schrittmotor

Mit integriertem Drehgeber und USB-/ LAN-Anschluss

10.11.2010 | Redakteur: Reinhard Kluger

Schrittmotortreiber mit USB-Schnittstelle Bild: Mechapro

Mechapro stellt auf der SPS/IPC/DRIVES die Schrittmotoren der Serie MID (Motor Integrated Drive) vor. Die neuen modularen Schrittmotortreiber sind direkt am Motor angeflanscht. Sie

Mechapro stellt auf der SPS/IPC/DRIVES die Schrittmotoren der Serie MID (Motor Integrated Drive) vor. Die neuen modularen Schrittmotortreiber sind direkt am Motor angeflanscht. Sie verfügen über eine USB-, Ethernet- oder Feldbus-Schnittstelle. Über die genannten Schnittstellen können die Schrittmotortreiber angesteuert werden. Deshalb sind diese auch besonders für Motion-Control Anwendungen geeignet. Die optionalen, integrierten Drehgeber machen den Motor außerdem betriebssicher und energieeffizient, weil der Motorstrom lastabhängig angepasst werden kann.

Da Leistungs- und Steuerteil getrennt sind, können die Module mit geringem Aufwand an Kundenwünsche angepasst werden. Der Anwender bekommt weiterhin auch Schnittstellen wie RS232, RS485, CANopen und Profinet sowie kundenspezifische Protokolle realisiert. Dies gilt ebenfalls für die Firmware, I/Os oder besonders angepasste Gehäuse. Viele Handlingssysteme, zum Beispiel für die Laborautomatisierung, werden nun vom PC gesteuert. Hierfür bietet Mechapro eine einfach zu realisierende Lösung an. Der Kunde erhält darüberhinaus die Software für Inbetriebnahme und Parametrierung kostenlos. Diese unterstützt Windows XP, Windos 7 und Vista.

Die Module eignen sich für einen Phasenstrom bis zu 3 A und Betriebsspannungen bis 48 V. Diese werden direkt an Motoren ab Baugröße Nema23 mit einem Flanschmaß von 56 mm montiert. Auf Wunsch bekommt der Anwender außerdem die Treibermodule mit integriertem magnetischem 12-bit singleturn Absolut-Positionsgeber. Der Drehgeber ermöglicht eine Überlastung des Antriebs zu detektieren. Ein Vorteil ist, dass die Bauteile kompakt und kostengünstig sind. Es können gängige Motoren mit lediglich einem Wellenende verwendet werden und der Aufwand für die Verdrahtung des Sensors entfällt ebenfalls. Außerdem ist der Drehtmotor unempfindlich gegen Verschmutzung. Das Treibermodul speichert darüberhinaus einfache Ablaufprogramme, wodurch der Antrieb auch über digitale I/Os gesteuert werden kann. Die Module sind wahlweise mit Deckel oder vollständigem Gehäuse lieferbar, sowie optional in einer vergossenen Ausführung.

SPS/IPC/Drives 2010: Halle 4, Stand 490

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 365227) | Archiv: Vogel Business Media