Netzwerk Automatisierungsregion

Erfolg beim 1. Hessischen Clusterwettbewerb

11.06.2008 | Redakteur: Reinhard Kluger

Das Netzwerk Automatisierungsregion erhält eine Auszeichnung: Erfolg beim 1. Hessischen Clusterwettbewerb. Richard Jordan von der IHK (mitte) und Jürgen Wrona (rechts), abcon, nehmen die Urkunde von Hessens Wirtschaftsminister Dr. Alois Riehl entgegen.

Das Netzwerk Automatisierungsregion Rhein Main Neckar ist als eine von 15 hessischen Clusterinitiativen kürzlich von Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel im Rahmen des 1. Hessischen Clusterwettbewerbs ausgezeichnet worden. Mit der Ehrung ist der Zugang zu Fördergeldern in Höhe von 25.000€ verbunden, mit denen der Ausbau des Netzwerks finanziert werden soll.

Für das Netzwerk Automatisierungsregion Rhein Main Neckar nahmen Richard Jordan von der IHK und dem TTN-Hessen und Jürgen Wrona von der abacon GmbH aus Eschborn die Siegerurkunde im Landeshaus in Wiesbaden von Wirtschaftsminister Dr. Alois Riehl entgegen.

Wettbewerbsfähigkeit stärken

Mit dem Clusterwettbewerb will das Hessische Wirtschaftsministerium die Wettbewerbsfähigkeit durch die Gründung regionalen Unternehmenskooperationen stärken. In den Clusternetzwerken sollen die regionalen Unternehmen kooperieren und dabei gemeinsam Ressourcen wie wissenschaftliche Einrichtungen und Bildungsstätten nutzen. In Hessen bestehen bereits erfolgreiche Cluster wie das nordhessische Mobiltätscluster oder das mittelhessische Medizincluster.

Automatisierung im Förder-Fokus

Das Netzwerk „Automatisierungsregion Rhein Main Neckar“, das seit gut einem Jahr als loser Verbund von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen existiert, will mit den Fördermitteln ein organisatorisch gefestigtes Netzwerk aufbauen. „In diesen Prozess sollen regionale Leitunternehmen eingebunden werden“, sagt Richard Jordan, Initiator des Automatisierungs-Clusters. „Die große technologische Breite und die mittelständisch geprägte Struktur in der Automatisierungsbranche machen deutlich, dass ein hoher Grad an unternehmensübergreifender und interdisziplinärer Zusammenarbeit erforderlich ist“, so Jordan.

In einem Jahr soll das Netzwerk über gefestigte Managementstrukturen unter Einbindung regionaler Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen verfügen und sich zu einem überregional sichtbaren Akteur entwickelt haben.

Insgesamt stehen dem Land Hessen 12, 5 Mio. € zur Förderung wirtschaftlicher Netzwerke zur Verfügung. Die prämierten Cluster müssen nun konkrete Anträge stellen. Die Initiierungsförderung würde maximal 25.000 € betragen. Schon existierende Cluster können bis zu 300.000 € bekommen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 259092 / Strategie & Unternehmensführung)