Forderung des VDMA

Europa braucht Industrie 4.0-Check für EU-Gesetze

| Autor / Redakteur: Tobias Hüser / Sariana Kunze

„Eine erfolgreiche Digitalisierung der Industrie ist die Voraussetzung für die Zukunft der Produktion in Europa“, sagt Hartmut Rauen von der VDMA.
„Eine erfolgreiche Digitalisierung der Industrie ist die Voraussetzung für die Zukunft der Produktion in Europa“, sagt Hartmut Rauen von der VDMA. (Bild: VDMA)

Firmen zum Thema

Der VDMA warnt davor, dass bestehende EU-Gesetze den Erfolg von Industrie 4.0 in Europa behindern können. Diskussionsbedarf sieht der Verband etwa beim Umgang mit Daten in der Industrie oder bei der Produkthaftung, deren Regelungen für Industrie 4.0- Technologien nur noch bedingt praxistauglich sind.

Brüssel/Belgien, Frankfurt – „2016 wird richtungsweisend für Industrie 4.0“ – mit dieser Aussage stellte Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer, das Strategiepapier „Industrie 4.0: Den Wandel gestalten“ bei einem Roundtable-Treffen mit EU-Digitalkommissar Günther Oettinger in Brüssel vor.

„Die Unternehmen brauchen einen Binnenmarkt für Industrie 4.0, um innovative Technologien entwickeln und europaweit anwenden zu können. Der VDMA fordert daher, bestehende und kommende EU-Regulierung einem Industrie 4.0-Check zu unterziehen“, so Rauen. Auf diese Weise sollen laut Rauen innovationshemmende Regelungen geändert oder abgeschafft werden.

Homogener Handlungsraum muss geschaffen werden

„Mit dem für April angekündigten Aktionsplan „Digitising Industry“ zur Digitalisierung der europäischen Industrie hat die EU noch alle Chancen, mit den riesigen Potenzialen und dem Tempo von Industrie 4.0 Schritt zu halten. Europas Aufgabe ist es, einen funktionierenden und homogenen Handlungsraum für Industrie 4.0 zu schaffen“, sagt der stellvertretende VDMA-Hauptgeschäftsführer.

Nach Einschätzung des VDMA darf sich die EU-Kommission im digitalen Binnenmarkt nicht nur auf Verbraucher und Startups beschränken, sondern muss auch die Industrie berücksichtigen. So gibt es in Europa keinen einheitlichen Datenschutz für Informationen, die zwischen Geschäftskunden ausgetauscht werden. Aus Sicht des Verbandes wird das nicht dem wachsenden Datenstrom durch digitale Technologien in der Industrie gerecht.

Das vollständige VDMA-Strategiepapier „Industrie 4.0: Den Wandel gestalten“ steht hier zum Download bereit.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Portal unserer Schwestermarke PROCESS.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43813809 / Marktforschung & Marktentwicklung)