Frequenzumrichter

Im ABB-Testlabor in Finnland die beste Kombination von Motor und Antrieb finden

| Redakteur: Katharina Juschkat

Das Testlabor für Antriebstechnik soll genaue Messungen der dynamischen Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Effizienz von Motoren und Frequenzumrichtern ermöglichen.
Das Testlabor für Antriebstechnik soll genaue Messungen der dynamischen Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Effizienz von Motoren und Frequenzumrichtern ermöglichen. (Bild: ABB)

Firmen zum Thema

ABB hat ein neues Testlabor für Frequenzumrichter in ihrer Fabrik in Helsinki, Finnland, eröffnet. Kunden können darin eigene Motoren mit Frequenzumrichtern von ABB testen und die Leistung und den Energieverbrauch des Antriebspakets verifizieren.

Das Frequenzumrichter-Testlabor von ABB ist ein Konzept, das sich vornehmlich an Kunden mit großem Bedarf an Umrichtern, an Maschinenbauer und Systemintegratoren richtet. In dem Labor sollen sie die Leistungsfähigkeit ihrer Motoren in Kombination mit ABB-Frequenzumrichtern der neuen Generation testen können. Mit den Laborgeräten kann die dynamische Leistung von Motor und Antrieb, ihre Belastbarkeit und Effizienz präzise gemessen werden. Kunden sollen so das beste Antriebssystem für ihre Anwendung finden und Kosten, Platz und Energie sparen können.

Drehmoment präzise messen

Ein Schlüsselelement des Labors ist seine Drehmoment-Messausrüstung. Das Drehmoment von nahezu allen Motoren kann damit mit einer Leistung von bis zu 385 kW gemessen werden. Dabei stehen drei Anordnungen für drei verschiedene Wellenhöhen zur Verfügung. Neben kundenspezifischen Motoren können auch sämtliche ABB-Motoren getestet werden. Außerdem können Drehzahl, Drehmoment und Wirkungsgrad an jedem beliebigen Arbeitspunkt gemessen werden. Auch kann der Kunde eigene Prüfpunkte definieren.

ABB-Anwendungslabor für Kräne und Winden testet seit 2011

„Diese Investition trägt dazu bei, die beste Motor-Antriebs-Kombination festzulegen. Dabei helfen wir unseren Kunden, ihre Geräte mit minimalem Aufwand zu testen“, sagt Stefan Flöck, LBU-Manager Drives & Controls bei ABB Deutschland. Er erklärt weiter: „Das Labor in Helsinki ist das Kompetenzzentrum für unseren Geschäftsbereich. Von hier aus unterstützen wir unsere globalen Kunden mit anspruchsvollen Anforderungen.“

Die Investitionsentscheidung, das Testlabor zu errichten, traf das Unternehmen auf Basis der erfolgreichen Erfahrungen mit dem ABB-Anwendungslabor für Kräne und Winden, das 2011 eröffnet wurde. In dieser Einrichtung, die ebenfalls in der Frequenzumrichter-Fabrik in Helsinki liegt, können Maschinenbauer Kräne und Winden auf ihre Kompatibilität mit ABB-Antrieben testen. Dies geschieht in einem Umfeld, das die tatsächlichen Anwendungsbedingungen simulieren soll. Die Testkapazitäten des Labors wurden kürzlich erweitert, um weitere Anwendungsgebiete abzudecken.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44107754 / ABB Partner im Maschinenbau)