Bachmann electronic

Forschungsprojekt unterstützt: Neue Erkenntnisse im Windkanal

08.05.12 | Redakteur: Ines Näther

Realitätsnaher Aufbau der Versuchsanordnung im Windkanal der TU Mailand mit dem M1-Automatisierungssystem von Bachmann electronic.
Realitätsnaher Aufbau der Versuchsanordnung im Windkanal der TU Mailand mit dem M1-Automatisierungssystem von Bachmann electronic. (Bachmann electronic)

An der Technischen Universität Mailand (Italien) arbeitet der Fachbereich Raumfahrttechnik im hauseigenen Windkanal am Aufbau eines Modells einer Windenergieanlage. Es soll der Erforschung des Betriebsverhaltens unter Extrembedingungen dienen. Bachmann electronic stellt dabei die Steuerung zur Verfügung.

Ziel ist der Aufbau eines aero-servo-elastischen Modells, das Aussagen über das Verhalten von Windenergieanlagen unter extremen Windbedingungen zulässt. Mittels Versuchen in kontrollierter Umgebung werden die Aerodynamik und die Aeroelastizität der Windenergieanlage bewertet, was im freien Feld nur schwer erzielt werden könnte.

Am Modell lassen sich sowohl der Anstellwinkel der Rotorblätter als auch das Drehmoment des Rotors verändern. Um eine noch realitätsnähere Simulation zu ermöglichen, sind der Turm und die Rotorblätter elastisch ausgeführt. Die Windenergieanlage ist mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet, womit umfangreiche Messdaten erhoben werden können.

Bachmann electronic setzt auf die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen und sieht deren Forschungsergebnisse als richtungsweisend für die Entwicklungen der Zukunft.

Prof. Carlo L. Bottasso vom Fachbereich Raumfahrttechnik an der Technischen Universität Mailand freut sich: „Mit dem Bachmann M1-Automatisierungssystem können wir einen realitätsnahen Betrieb der Windenergieanlage im Windkanal simulieren.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33580630) | Fotos: Bachmann electronic