Sedlbauer

Schon mal mit einem Terminal geflirtet?

17.04.12 | Redakteur: Sariana Kunze

Der Terminal möchte, dass mit mit ihm/ihr spricht. (Sedlbauer)
Bildergalerie: 1 Bild
Der Terminal möchte, dass mit mit ihm/ihr spricht. (Sedlbauer)

Mit der sprechenden Terminalreihe ST tritt Sedlbauer, der Spezialist im Bereich Mechanik und Elektronik, in das Marktsegment von Kiosk- und Digital Signage Systemen ein und bietet neue wegweisende Möglichkeiten.

Das Basis-Modell ST-3, das auf der Messe erstmals präsentiert wird, kann mit interaktiver Spracheingabe ausgestattet werden. „Gloria“, der Avatar, begleitet den Kunden durch das Programm. Mit dieser Funktion eignet sich das Indoor-Terminal z. B. als virtueller Pförtner in einem Unternehmen oder zur Informationsversorgung in Museen oder im Zoo. Und wenn Sie wollen, kann „Gloria“ sogar mit Ihrem Kunden flirten.

Digitales Preisschild im Einkaufszentrum

Je nach Einsatzort kann das Basismodel unterschiedlich ausgestattet werden, um die Kosten auf das Wesentliche zu minimieren. Ausgestattet mit Barcode-Scanner lässt sich das Terminal beispielsweise als digitales Preisschild im Einkaufszentrum einsetzen, mit Drucker als Check-In am Flughafen oder Bezahlung in Supermärkten und Restaurants. Dabei besteht stets die Möglichkeit der Anbindung an ein bestehendes Datenbanksystem. In seiner einfachsten Ausstattung eignet sich der ST-3 hervorragend für aktuelle Produktwerbung, z. B. in großen Elektromärkten und Messen. In jedem Fall garantiert der Infoterminal ein unvergessliches multimediales Erlebnis.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33244590) | Archiv: Vogel Business Media