Projektierungssoftware

Engineering mit 64 Bit

| Redakteur: Reinhard Kluger

Lenze
Lenze (Lenze)

Lenze bringt seine Projektierungssoftware auf den neuesten Stand.

Denn neue PCs sind heute vermehrt mit 64 Bit Betriebsystem ausgerüstet, um mehr als 3 GB Arbeitsspeicher zu erschließen. Der Nutzen ist allerdings dann begrenzt, wenn die für den Automatisierungsalltag notwendigen Engineering-Werkzeuge unter 64 Bit nicht lauffähig sind. Lenze hat sich dieser im Maschinen- und Anlagenbau bekannten Problematik angenommen und die komplette Projektierungssoftware auf den neuesten Stand gebracht. Alle aktuellen L-force Engineering-Tools sowie die langjährig im Markt etablierten Global Drive-Tools wurden für die Verwendung unter Windows 7 (32 und 64 Bit) freigegeben. Beim Umstieg auf aktuelle 64 Bit Rechner gibt es damit keine Kompatibilitätsprobleme. Und was heute unter Windows 7 komfortabel und schnell die Antriebsauslegung und Programmierung ermöglicht, wird in Zukunft auch zügig für Windows 8 verfügbar sein. Lenze testet die Engineering-Werkzeuge bereits mit der Beta-Version, um letztlich auch hier ein schnelles Portieren zu ermöglichen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33368560 / Elektromotoren)