Projektierungssoftware

Engineering mit 64 Bit

24.04.12 | Redakteur: Reinhard Kluger

Lenze
Lenze (Lenze)

Lenze bringt seine Projektierungssoftware auf den neuesten Stand.

Denn neue PCs sind heute vermehrt mit 64 Bit Betriebsystem ausgerüstet, um mehr als 3 GB Arbeitsspeicher zu erschließen. Der Nutzen ist allerdings dann begrenzt, wenn die für den Automatisierungsalltag notwendigen Engineering-Werkzeuge unter 64 Bit nicht lauffähig sind. Lenze hat sich dieser im Maschinen- und Anlagenbau bekannten Problematik angenommen und die komplette Projektierungssoftware auf den neuesten Stand gebracht. Alle aktuellen L-force Engineering-Tools sowie die langjährig im Markt etablierten Global Drive-Tools wurden für die Verwendung unter Windows 7 (32 und 64 Bit) freigegeben. Beim Umstieg auf aktuelle 64 Bit Rechner gibt es damit keine Kompatibilitätsprobleme. Und was heute unter Windows 7 komfortabel und schnell die Antriebsauslegung und Programmierung ermöglicht, wird in Zukunft auch zügig für Windows 8 verfügbar sein. Lenze testet die Engineering-Werkzeuge bereits mit der Beta-Version, um letztlich auch hier ein schnelles Portieren zu ermöglichen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33368560) | Fotos: Lenze