Netzwerk

RS232/422/485 — Schnell, transparent, universell

16.08.2011 | Redakteur: Ines Näther

Verlässlichkeit, Einfachheit, Unabhängigkeit von Betriebssystem und speziellen Treibern, einfaches Debugging, anspruchslose Verkabelung... Die Liste der Gründe für Hersteller von industrieller

Verlässlichkeit, Einfachheit, Unabhängigkeit von Betriebssystem und speziellen Treibern, einfaches Debugging, anspruchslose Verkabelung... Die Liste der Gründe für Hersteller von industrieller Peripherie auf die bewährte RS232/422/485-Schnittstelle zu setzen ist lang. Der neue Com-Server++ von Wiesemann & Theis ermöglicht mit seiner hohen internen Verarbeitungsgeschwindigkeit und seinen erweiterten Betriebsarten eine einfache, verlässliche und vor allem transparente Netzwerk-Integration dieser Geräte.

Trotz vergleichsweise niedriger Übertragungsraten erweisen sich viele serielle Datenübertragungen bei der Tunnelung durch Netzwerke immer wieder als kritisch hinsichtlich der Quittungs- und Zeichenverzugszeit. An diesem Punkt setzt der Com-Server++ mit seiner geringen Latenz in Kombination mit universell konfigurierbaren Optionen zur Erkennung serieller Datagrammgrenzen an und erweitert die Anzahl ins Netzwerk integrierbarer RS232/422/485-Geräte spürbar.

Im Multipoint-Modus können z.B. aus Archivierungs- oder Überwachungsgründen serielle Daten, wie sie von Waagen, Messgeräten, Handscannern etc. geliefert werden, gleichzeitig an bis zu sechs Netzwerkteilnehmer kopiert werden.

Ebenfalls neu ist die Unterstützung von Wake-on-LAN um Rechner bedarfsgesteuert über das Netzwerk und gekoppelt z.B. an das Einschalten der Werkzeugmaschine hochzufahren.

Der Com-Server++ ist hutschienenmontierbar, verfügt über eine umschaltbare RS232/422/485 Kombischnittstelle und wird über schaltschrankübliche 24-48V oder per PoE mit Spannung versorgt und verbraucht gerade mal 1,5 W.

Die Konfiguration erfolgt per Browser oder Telnet über das Netzwerk. Der Listenpreis für den Com-Server++ beträgt 298,- Euro zzgl. MwSt. Zudem bietet W&T die Möglichkeit alle, Geräte 30 Tage unverbindlich zu testen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 381541) | Archiv: Vogel Business Media