Kabel & Leitungen

Lapp Kabel hilft bei Noteinsätzen in Chile, Wismar und Stuttgart

24.03.2011 | Redakteur: Ines Näther

Szene aus dem Bühnenstück Manderlay am Stuttgarter Schauspielhaus, dem Lapp 2009 die Premiere rettete

Kundennähe und Service werden bei der Lapp Gruppe groß geschrieben. Wenn irgendwo auf der Welt Kabel, Steckverbinder oder Zubehör dringend gebraucht werden, setzen die Spezialisten aus Stuttgart alle Hebel in Bewegung.

Das wohl spektakulärste Beispiel ist die Rettung der 33 verschütteten Bergleute in Chile aus der eingestürzten Gold- und Kupfermine San José. Der Erstkontakt mit den verschütteten Kumpels wurde mit einer Unitronic-Datenleitung hergestellt. Mitte August 2010, gut zwei Wochen nach dem Unglück, wurde ein handgemachtes, besonders schmales Telefon durch die Erstbohrung in den Notraum in 700 Metern Tiefe hinuntergelassen. Ein normales Telefonkabel wäre dafür nicht robust genug gewesen. Deshalb wurde das Telefon mit der Datenleitung verbunden. Um die einzelnen Adern der Leitung war noch ein zusätzliches Kupfer-Abschirmgeflecht gelegt. Während normalerweise ein solches Geflecht benutzt wird, um die elektromagnetische Verträglichkeit zu verbessern, war hier ein Nebeneffekt wichtiger: Das Geflecht bot den nötigen Schutz, um die Leitung ohne Beschädigung durch die Bohrung zu ziehen. Theodor Hebel, Geschäftsführer von Desimat, dem chilenischen Partner der Stuttgarter Lapp Gruppe: „Als die Sprechverbindung stand, war das für alle der erste Hoffnungsschimmer, dass das Drama doch noch gut ausgehen könnte.“

57 Kabeltrommeln blitzschnell geliefert

Schnelle Hilfe war auch bei der Firma Egger Holzwerkstoffe in Wismar gefragt. Hier kam es im Sommer 2010 zu einem Brand in der Produktion von OSB-Platten. Menschen wurden zum Glück nicht verletzt, doch es entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe. Auch die Produktionsanlage fiel aus. Die Begutachtung des Schadens zeigte, dass auch einige Leitungen und Kabel zerstört worden waren. Nils Albrecht, Vertriebsingenieur bei Lapp Kabel: „Damit die Anlage übers Wochenende repariert werden konnte, mussten wir blitzschnell rund zwei Kilometer unseres Alleskönners Ölflex Classic 110 liefern.“ Aus den Lagern in Stuttgart und Freiburg wurden eiligst 57 Kabeltrommeln zusammengestellt und nach Wismar gebracht. Die Ware war pünktlich vor Ort und die Produktion konnte zum Wochenbeginn wieder anlaufen.

Premiere gerettet

Am Stuttgarter Schauspielhaus rettete Lapp 2009 die Premiere des Stücks „Manderlay“. Problemkind war ein aufgeklappter Container, der sich auf einer Drehscheibe nach Regieanforderung nach vorne und hinten bewegen sollte. Aber immer wieder gab es Probleme mit der elektrischen Versorgung der Drehbühne. „Da war Lapp Kabel für uns die nächste Adresse. Die Kabelingenieure konnten uns schnell und unbürokratisch helfen“, erzählte Hans-Werner Schmidt, Maschinenmeister im Schauspiel.

Für den Antrieb der Drehscheibe und des Bühnenwagens wurden zwei jeweils 20 Meter lange Sonderleitungen produziert und angeliefert. Solche Bühnenleitungen müssen besonders viel aushalten. Die Leitungen sind auf einer Trommel aufgerollt und wickeln sich ab, wenn die Bühne nach vorne fährt oder sich dreht. Dabei wirken sehr hohe Kräfte auf die Zugentlastung. Auch bei der Neuinszenierung von „Kabale und Liebe“ 2009 hatte die neue trommelbare Sonderleitung von Lapp wieder einen großen Auftritt. U.I. Lapp Geschäftsführer Armin Hess: „Solche Anfragen – wenn schnelle, ungewöhnliche Lösungen gefragt sind – sehen wir als sportliche Herausforderung, und das lieben wir!“

HMI Halle 11, Stand C03

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 373226) | Archiv: Vogel Business Media