Simatic Process Device Manager

Kürzere Warte- und Wegezeiten für Instandhaltungspersonal

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Das Simatic PDM Portal mit verbesserter Bedienfreundlichkeit und strukturierter Geräte-Anschlusspunkt-Information unterstützt den Bediener in der anlagenweiten Parametrierung und Überwachung von Geräten.
Das Simatic PDM Portal mit verbesserter Bedienfreundlichkeit und strukturierter Geräte-Anschlusspunkt-Information unterstützt den Bediener in der anlagenweiten Parametrierung und Überwachung von Geräten. (Siemens)

Für eine schnelle Inbetriebnahme und Wartung von Feldgeräten hat Siemens den Simatic Process Device Manager (PDM) in der Version 9.0 mit neuen Funktionen ausgestattet. Simatic PDM ist eine universelle, herstellerneutrale Softwarelösung mit einer einheitlichen Bedienoberfläche zur Projektierung, Parametrierung, Inbetriebsetzung, Diagnose und Wartung von intelligenten Feldgeräten aller Kommunikationsstandards und Feldkomponenten.

Die neue Version 9.0 bietet hohe Flexibilität und Verfügbarkeit der Anlage durch anlagenweiten Zugriff auf alle Feldgeräte mit sicherer Server-Client-Kommunikation.

Parametrieren auch von unterwegs

Erstmals besteht laut Siemens die Möglichkeit, so über einen Standard-Browser anlagenweit Feldgeräte zu parametrieren. Das Instandhaltungspersonal kann flexibel entscheiden, ob eine Parametrierung an einem stationären Arbeitsplatz oder mobil, unterwegs in der Anlage, erfolgen soll. Warte- und Wegezeiten des Servicepersonals verkürzen sich damit.

Feldgeräte teilanlagenbezogen bearbeiten

Mit der neuen Version können aus der Engineering-Station Geräteparameterdaten zu einzelnen Simatic PDM-Servern exportiert werden. So kann der Bediener teilanlagenbezogen Feldgeräte bearbeiten, ohne auf die Engineering-Station zugreifen zu müssen, mit dem Vorteil einer gemeinsamer Datenhaltung. Parametrierungs- und Funktionsumfangtests lassen sich so jederzeit an lokalen Simatic PDM-Stationen durchführen.

Das Simatic PDM Portal und die Prozessgeräte-Anlagensicht mit verbesserter Bedienfreundlichkeit und strukturierter Geräte-Anschlusspunkt-Information unterstützt den Bediener in der anlagenweiten Parametrierung und Überwachung von Geräten. So lassen sich beispielsweise während einer Durchführung von Servicearbeiten Messstellen schnell finden. Einfach und schnell kann das Servicepersonal direkt in der Prozessgeräte-Anlagensicht Änderungen vornehmen und Messstellen freigeben.

Autonomer Einsatz im Feld mit zentraler Gesamtverwaltung

Die Simatic PDM Service- und Parametrierstation ist sowohl lokal als auch zentral einsetzbar. Die beiden Einsatzszenarien können in einer Anlage kombiniert werden, z.B. ein autonomer sogenannter Stand-alone-Einsatz im Feld beim Factory Acceptance Test (FAT) mit zentraler Gesamtverwaltung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43814425 / Fabrikinformationssysteme)