Branchenleitmesse der algerischen Elektroindustrie

electro, automation industrielle & energy vom 14. bis 17. März 2010

23.02.2010 | Redakteur: Sariana Kunze

Die Präsentation Deutschlands als Ehrengast dieser Leitmesse für den algerischen Markt soll dazu beitragen, Deutschlands Position als einer der wichtigsten Handelspartner Algeriens weiter zu entwickeln. Nach Angaben des ZVEI betrugen die deutschen Elektrotechnikexporte nach Algerien in 2008 211,5 Mio. Euro, 16 Prozent mehr als in 2007. Zwischen Januar und November 2009 sind die Elektrotechnikexporte um 24 Prozent gefallen, die Exporte von Automationsausrüstung um 17 Prozent und die Exporte von Energietechnik dagegen um 44 Prozen gestiegen.

Im Rahmen des deutschen Pavillons stellen die Firmen Dehn & Söhne, Heckert Solar, Hima, Lapp Kabel (über ihre algerischen Partner Cablemat), Lenze, OBO Bettermann, Osram, Ritz und Siemens aus. ABB, Moeller/Eaton sind darüber hinaus mit Ständen vertreten.

An internationalen Marktführern werden unter anderen Aksa, Chint, Cevielec und TBEA Hengyang Transformer ausstellen. Des Weiteren wird es nationale Gemeinschaftspavillons aus China, Italien über das italienische Außenhandelsinstitut ICE, Iran über das iranische Energieministerium, Spanien über den Branchenverband AFME und aus der Türkei geben.

Mit einem Entscheideranteil in Höhe von 47 Prozent bei den Besuchern in 2009 bietet die electro, automation industrielle & energy 2010 beste Geschäftsmöglichkeiten.

Nicht zuletzt konnte der Veranstalter fairtrade im Juni 2009 vom Weltmesseverband UFI die Auszeichnung „UFI Approved Event“ für die electro, automation industrielle & energy als weiteren Qualitätsbeweis entgegennehmen.

Inhalt des Artikels:

zurück »1 »2

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 337740) | Archiv: Vogel Business Media