Datenanalyse

Mensch vs. Maschine: Entscheidungen richtig treffen

| Redakteur: Sariana Kunze

Menschen und Maschinen sollen künftig ohne Risiko zusammenarbeiten. Algorithmen können beispielsweise dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.
Menschen und Maschinen sollen künftig ohne Risiko zusammenarbeiten. Algorithmen können beispielsweise dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen. (Ben Husmann, flickr.com / CC BY 2.0)

Industrieunternehmen müssen die neuen Möglichkeiten der Zukunftstechnologie stärker nutzen, um die Kooperation zwischen Mensch und Maschine zu optimieren. Denn die Maschinen werden künftig die Art und Weise, wie Menschen Entscheidungen treffen, enorm beeinflussen.

Im Jahr 2029 werden wir von Artificial Intelligence regiert – so hat es sich Regisseur James Cameron im Jahr 1984 vorgestellt und daraus seine Terminator-Filmreihe entwickelt. Heute sind es bis dahin noch knappe 14 Jahre und Schlagworte wie Internet of Things, Big Data und Industrie 4.0 lassen die Frage aufkommen: Wann wird künstliche Intelligenz den Menschen in der Industrie ersetzen? Moritz von Plate, CEO der Cassantec AG meint: „SkyNet ist eine Chimäre, von der wir weit entfernt sind. Der Mensch wird in der Produktion auf absehbare Zeit nicht zu ersetzen sein.“ Vielmehr sollten Industrieunternehmen die neuen Möglichkeiten der Zukunftstechnologie nutzen, um die Kooperation zwischen Mensch und Maschine zu optimieren.

Instandhaltungsmanager bekommen neue Entscheidungsgrundlage

Moritz von Plate, CEO von Cassantec AG meint: „Der Mensch wird in der Produktion auf absehbare Zeit nicht zu ersetzen sein.“
Moritz von Plate, CEO von Cassantec AG meint: „Der Mensch wird in der Produktion auf absehbare Zeit nicht zu ersetzen sein.“ (Cassantec)

Von Plates Unternehmen, die Cassantec AG, hat in den letzten Jahren Algorithmen entwickelt, der es ermöglicht, erhobene Messdaten von Anlagen und einzelnen Komponenten neu zu interpretieren. Ergebnis der Analyse ist ein Prognosebericht, Cassantec Prognostics genannt, der die exakten Zeiträume, in denen Störungen auftreten können, vorhersagt. Für die Arbeit des Instandhaltungsmanagers bedeutet dies eine neue Grundlage, auf der er Entscheidungen über Instandhaltungsmaßnahmen treffen kann. So findet auch von Plate: „Maschinen werden Menschen nicht ersetzen, aber sie werden die Art und Weise, wie wir Entscheidungen treffen, enorm beeinflussen.“

Ob bewusst oder unbewusst – der Mensch fällt am Tag Hunderte von Entscheidungen. Gerhard Roth, Professor am Institut für Hirnforschung in Bremen hat ermittelt, dass häufig Bauchentscheidungen die besseren Entscheidungen seien. Bei der Wahl des Frühstücks oder der Kleidung ist das vielleicht die angebrachte Variante – bei komplexeren Entscheidungen sollte die Grundlage jedoch nicht die innere Mitte sein. „Gerade wenn Ursache und Wirkung bei Problemen nicht eindeutig zuzuordnen sind und Entscheidungsträger vor komplexen Gebilden stehen, können datenbasierte Fakten den Menschen auf den richtigen Weg bringen“, meint der Geschäftsführer von Cassantec. Algorithmen helfen Menschen, komplexe Probleme, wie die Instandhaltung von Anlagen, zu entschlüsseln und bessere Urteile zu fällen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43773413 / Engineering-Software)