Sensorik

Messende Sensoren regeln komplexe Vorgänge

14.04.2011 | Autor / Redakteur: Daniel Dossenbach, Jürg Weber, Sarah Jess / Ines Näther

Baumer bietet ein großes Standardportfolio an messenden Sensoren

Immer häufiger ist es Maschinenanwendern ein Anliegen, Vorgänge genauer zu regeln. Dies führt zu einer höheren Komplexität der Automatisierungslösungen und einem steigenden Bedarf an ausführlichen Informationen zu jeglichen Zuständen im Prozess. Eine Lösung für die Lieferung diverser Informationen mit nur einem Sensor bieten berührungslos messende Sensoren.

Der Wunsch nach präziserer Regelung und die damit steigende Komplexität der benötigten Informationen zieht sich durch alle Felder der Industrieautomation. Materialien, Aufgaben, Anforderungen und Umgebungsbedingungen variieren dabei stark. Einige Applikationsbeispiele sollen diese Vielfalt verdeutlichen.

Kontinuierliche Überwachung von Distanzen und Breiten

Eine der häufigsten Anwendungen ist die Abstands- oder Distanzmessung. Über eine kontinuierliche Erfassung der Distanz zu einem Objekt lassen sich u.a. auch Dicken oder Volumen messen. In der Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen ist so die Dicke von Tabletten erfassbar. In der Verpackungsindustrie werden messende Sensoren eingesetzt, um Stapelhöhen zu überwachen oder den Durchhang zu regeln. Zudem ist eine genaue Positionierung von Objekten auf Förderbändern möglich.

Für diese Applikationen werden häufig optische Sensoren eingesetzt, denn sie verfügen über eine hohe Messgeschwindigkeit sowie Genauigkeit, und messen weitgehend materialunabhängig. Kleine Lichtstrahlen sind vor allem bei Anwendungen in der Handling-Industrie vorteilhaft, da die Sensoren hier auf engstem Raum an vielen beweglichen Armen vorbeischauen müssen. Diverse Sensoren von Baumer mit Rotlicht oder Laser als Lichtquelle decken hier verschiedene Genauigkeitsstufen und Distanzen ab.

Im Maschinenbau sind bei Distanzmessungen häufig metallische Objekte oder Maschinenteile im Spiel. Ein Beispiel: In einem automatisierten Webstuhl wird die Regelung der Fadenspannung am metallischen Tänzerarm kontinuierlich überwacht, um die Qualität des Stoffs zu gewährleisten und Maschinenstillstände durch ein Reißen der Fäden zu verhindern.

Induktivsensoren sind prädestiniert für messende Aufgaben mit Metall als Target-Material. Dank kurzer Ansprechzeiten sowie hoher Linearität und Auflösung ist eine hohe Regelgenauigkeit möglich. Baumer bietet diverse messende Induktivsensoren an, die als berührungsloses Messsystem fungieren können.

In der Produktion von Drähten oder Seilen müssen deren Breiten zur Qualitätskontrolle erfasst werden. Auch lassen sich über Breitenmessung Bahnkanten genau steuern, z.B. bei der Zuführung in der Textil-, Druck oder Verpackungsindustrie. Vor allem bei Verpackungsvorgängen ist eine präzise Positionierung des zugeführten Materials enorm wichtig, da die Qualität der Verpackung für die Qualität des Produktes steht.

Baumer bietet mit Zeilensensoren Lösungen für die direkte Breitenmessung an. Diese messen präzise und schnell lateral zum Sensor und können auch transparente Objekte erfassen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 374490 / Sensorik)