Datenlogger

Im Smartphone-Format

23.09.2010 | Redakteur: Ines Näther

Althen Mess- und Sensortechnik stellt mit dem neuen Datenlogger GL220 ein kompaktes Multitalent für die mobile Messdatenerfassung vor. Mit den zehn analogen Eingängen sind mehrere

Althen Mess- und Sensortechnik stellt mit dem neuen Datenlogger GL220 ein kompaktes Multitalent für die mobile Messdatenerfassung vor. Mit den zehn analogen Eingängen sind mehrere Messwerte gleichzeitig erfassbar. Diese können mathematisch miteinander verknüpft und auf dem Farbdisplay in verschiedener Form direkt dargestellt werden. Für die exakte Umsetzung der Messgrößen sorgt ein neu entwickelter 16 Bit-Analog-Digital-Wandler.

Das Gerät ist für verschiedenste Messaufgaben in vielen Industriebereichen gerüstet. Leistungsmessungen an Elektromotoren mit gleichzeitiger Temperaturmessung sind ebenso durchführbar wie die Dokumentation von Temperatur- und Druckverläufen in technischen Systemen. Beispielsweise die thermodynamischen Funktionen einer Klimaanlage werden mit einem Gerät problemlos überprüft und dargestellt. In der Umwelttechnik werden Raumparameter erfasst, um die Konditionierung der Raumluft zu bestimmen.

Im gut ablesbaren 4,3 Zoll LCD-Display kann man sich bereits während der Messung einen Überblick über die Messdaten verschaffen. Die Abtastrate ist dabei zwischen zehn ms und einer Stunde wählbar. Große Datenmengen werden im vorhandenen zwei GB Flashspeicher oder auf einem externen USB-Stick gespeichert. So können auch sehr lange Zeiträume überwacht und dokumentiert werden. Auch die serielle Ausgabe der Messwerte ist möglich. Die Ring-Speicher-Funktion überschreibt beim Erreichen der maximalen Speichergröße die ältesten Messwerte. Die neuesten Daten bleiben so erhalten, selbst wenn das Gerät nicht ausgelesen wird. Über die mitgelieferte Software wertet man die am Datenlogger aufgezeichneten Messdaten aus, analysiert und exportiert sie z.B. als ASCII-Datei. Die vier vorhandenen Ausgänge können mit Alarmen oder Schaltsignalen belegt werden.

Die sehr komfortable Bedienung des GL220 erfolgt über benutzerfreundlich angeordnete Tasten auf der Vorderseite des Gerätes. Diese kann auch über einen PC erfolgen, der bis zu zehn Geräte gleichzeitig ansteuern und bei Grenzwertüberschreitungen eine E-Mail auslösen kann. Das Gerät bietet somit eine kostengünstige Möglichkeit für die kurzfristige Einrichtung eines Monitoringsystems.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 360936) | Archiv: Vogel Business Media