1A CAL

Mit neuem Kalibierungslabor an der Grenze der Physik

26.10.2011 | Redakteur: Sariana Kunze

Im DAkkS-Laboratorium von 1A CAL - einem der genauesten Kalibrierlaboratorien Europas. Bilder: 1A CAL

Das Kalibrierlabor der 1A CAL in Kassel wurde im Juli 2010 von einem Team mit langjähriger Erfahrung in der Kalibrierung elektrischer Messgeräte gegründet. Der ehrgeizige Zeitplan zum Aufbau des Labors wurde minutiös eingehalten, und so erhielt die 1A CAL GmbH bereits am 15. Dezember 2010 die Akkreditierung als Labor D-K-15115-01-00 von der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS ausgesprochen.

Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) wurde durch die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das BMWi, gegründet. Sie deckt die bisherigen Tätigkeitsfelder von DKD (Deutscher Kalibrierdienst) und DGA vollständig ab und führt die Akkreditierung – die Feststellung der fachlichen Kompetenz – von Prüflaboratorien, Kalibrierlaboratorien, weiteren Laboratorien und Stellen zur Produktzertifizierung durch.

Heute sind über 440 Kalibrierlaboratorien tätig, die von der DAkkS oder vorher vom DKD akkreditiert wurden. Sie übernehmen den Hauptteil der am Markt gefragten Kalibrierungen im industriellen Messwesen für ein weites Spektrum an Messgrößen, während sich staatliche Stellen, wie die Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB), auf Forschung, Entwicklung und internationalen Know-How-Transfer im Bereich der Metrologie konzentrieren. Die von der DAkkS akkreditierten Kalibrierlaboratorien bilden ein Dienstleistungsnetz, das flexibel auf die Bedürfnisse der Industrie nach Messgrößen und das Volumen der angefragten Kalibrierungen reagieren kann. DAkkS-Kalibrierscheine werden in allen Ländern anerkannt, die Abkommen der EA (European Co-operation for Accreditation) unterzeichnet haben, neben den EU-Mitgliedern immer mehr europäische Staaten.

Konzentration auf High-End-Kalibrierung

1A CAL setzt vor allem auf die Kalibrierung von Kalibratoren und Normalen und bietet hierfür die erforderlichen geringen Messunsicherheiten. Eine wichtige Voraussetzung hierfür sind Kalibratoren und Normale des höchsten Qualitätsniveaus. Die zweite wichtige Komponente bilden Fachkenntnisse und Praxiserfahrung der Leitung und des Personals, die in die Gestaltung der Messplätze und in die Beschreibung der Messunsicherheiten eingeflossen sind.

„Wir haben von Anfang an hinsichtlich geringer Messunsicherheiten eine Spitzenposition angestrebt, denn das wird für die Kalibrierung von DC-Normalen und AC-DC-Transfernormalen benötigt,“ erklärt Karl-Peter Lallmann – Gründer und Geschäftsführer der 1A CAL GmbH – die Strategie und ergänzt: „Kunden in ganz Europa suchen nach Kalibrierlaboratorien, die ihre Normale und Kalibratoren auf höchstem Niveau kalibrieren können, und genau hierfür bieten wir die maßgeschneiderten Dienstleistungen“.

Für folgende Messgrößen ist 1A CAL bereits von der DAkkS akkreditiert: Gleichspannung, Gleichstromstärke, Gleichstromwiderstand, AC-DC Spannungstransfer, Wechselspannung, AC-DC Stromstärketransfer, Wechselstromstärke, Kapazität, Anstiegszeit, Kalibrierung von Oszilloskopen und Oszilloskopkalibratoren. In Vorbereitung sind die Akkreditierung von Gleichstromleistung, Temperatur, Induktivität, AC-DC Hochspannung und Frequenz. Die Rückführbarkeit im Gleichspannungsbereich erfolgt auf ein eigenes Josephson-Spannungsnormal, das bei 10 V eine Messunsicherheit von nur 13 nV hat. Auch hier ist 1A CAL führend, denn kein anderes DAkkS-Kalibrierlabor in Deutschland verfügt derzeit über ein derartiges Normal. 1A CAL bietet die Kalibrierung und Reparatur von elektronischen Messgeräten, Kalibratoren und Normalen herstellerunabhängig an. Reparaturen von Kalibratoren und Normalen – die zum größten Teil vom Marktführer Fluke hergestellt wurden – werden im Labor ebenfalls durchgeführt. Die Kalibrierung von HF Messgrößen, dimensioneller und mechanischer Messgrößen sowie Druck wird zum Teil in Zusammenarbeit mit akkreditierten Kooperationspartnern angeboten.

Kalibrierung gemäß DIN ISO 17025

Nur mit richtig messenden Prüf- und Messmitteln kann man Qualität erzeugen und weitergeben. Die Anforderung der Internationalen Norm, DIN ISO 17025:2005 legt u.a. die Handhabung von Prüf- und Messgeräte fest. Hierin wird generell eine Eingangskalibrierung der Messgeräte und Messmittel und verlangt. Eine Justage darf nur dann durchgeführt werden, wenn Messwerte außerhalb der vom Hersteller spezifizierten Fehlergrenzen liegen. Nach einer Justage ist eine erneute Kalibrierung erforderlich. Die 1A CAL GmbH ist nach DIN ISO 17025 akkreditiert und trägt diesen Erfordernissen Rechnung.

Wenn am Messgerät des Auftraggebers keine technischen Mängel vorliegen, erhält er einen den Ist-Zustand des Messgerätes dokumentierenden Kalibrierschein. Wenn eine Justage, Reparatur oder Soft-und Hardwareänderungen erfolgten, erhält der Kunde einen Eingangs- und einen Ausgangskalibrierschein.

Einen großen Anteil beim Aufbau und Betrieb eines derartig hochwertigen Labors hat die jahrelange gute Zusammenarbeit zwischen der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) und der Leitung eines DAkkS-Labors. Durch herausragende Fachkenntnisse und das bestehende Vertrauensverhältnis konnte die Akkreditierung von 1A CAL so schnell erfolgen, und der weitere Ausbau zur Akkreditierung weiterer Messgrößen geht zügig voran.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 386189) | Archiv: Vogel Business Media