Wireless Sensoren

Mobile Maschinen schnell nachgerüstet

18.05.2009 | Redakteur: Wolfgang Leppert

Firmen zum Thema

Schnelle und zuverlässige Informationen über die aktuelle Last und die Windgeschwindigkeit sind für Führer von Kranen oder anderen Baumaschinen immens wichtig, um auf potenziell gefährliche

Schnelle und zuverlässige Informationen über die aktuelle Last und die Windgeschwindigkeit sind für Führer von Kranen oder anderen Baumaschinen immens wichtig, um auf potenziell gefährliche Situationen sofort reagieren zu können. Oftmals ist aber die Nachrüstung von entsprechender Technik problematisch: Es ist entweder zu aufwändig oder schlichtweg unmöglich, beispielsweise bei Kranhaken. Eine komplette Produktpalette an Wireless Sensoren von Hirschmann Automation and Controlermöglich nun aber die kabellose und damit einfache wie zeitsparende Nachrüstung von Sensoren für Kräne und andere Baumaschinen.

Das Sortiment umfasst Kraftsensoren mit sechs und 20 Tonnen Kapazität (fSENS KMD-W1), den Winkelsensor gSENS WGF-W1, den Windstärkesensor iSENS WSS-W1 sowie den Hubendschalter iSENS HES-W1. Über die Multi-Sensor-Anzeige iSCOUT PRS85 mit Grafikdisplay lassen sich bis zu sieben Sensoren mit individueller Alarmeinstellung konfigurieren sowie alle Informationen und Alarmierungen verwalten, wobei das Display mehrere Bediensprachen unterstützt.

Alle relevanten Werte auf einen Blick erfassbar

Sicherheit bedeutet für den Führer eines Krans oder Baufahrzeugs, alle wichtigen Informationen sofort und übersichtlich erfassen zu können. Daher zeigt das Display die aktuellen Kraft-, Winkel- und Windsensorwerte u. a. in Prozent der Maximalwerte an. Werden diese Maximalwerte überschritten, erfolgt eine Systemabschaltung oder externe Alarmierung über ein eingebautes Relais. Weiterer Pluspunkt für die Sicherheit: Das System führt zyklische Health-Checks durch und zeigt die Batterierestkapazität aller angeschlossenen Sensoren an.

Betrieb mit Standard-Alkaline-Batterien oder Lithiumbatterien

Zudem können die Wireless Sensoren über CANopen mit einer Steuerung wie der iSCOUT mentor verbunden werden. Das Transceiver-Modul iFLEX TRS10 stellt hierfür die entsprechende Schnittstelle zur Verfügung. Alternativ können die Sensormeldungen über bis zu vier analoge Strom- oder Spannungsschnittstellen (iFLEX TRS14) oder zwei Relaisausgänge (iFLEX TRS12) an andere Systeme übergeben werden. Alle Sensoren können mit Standard-Alkaline-Batterien oder Lithiumbatterien betrieben werden, die bei typischen Applikationen eine Lebensdauer von mehr als zwölf Monaten erzielen.

Die neue Wireless Sensor-Familie nutzt das weltweit frei verfügbare 2,4 GHz Frequenzband. Die Funktechnologie (DSSS/QPSK) gemäß IEEE 802.15.4 gewährleistet eine maximale Verfügbarkeit und hohe Reichweite von bis zu 300 Metern.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 302727 / Sensorik)