Frequenzumrichter

Differenziertes Modellspektrum in sechs Baugrößen

15.01.2009 | Redakteur: Reinhard Kluger

Die Frequenzumrichter-Familie SK 500E von NORD bietet flexible Antriebslösungen für den Großteil aller Industrieanwendungen mit geringen bis hohen Leistungsanforderungen. Mit praxisgerecht

Die Frequenzumrichter-Familie SK 500E von NORD bietet flexible Antriebslösungen für den Großteil aller Industrieanwendungen mit geringen bis hohen Leistungsanforderungen. Mit praxisgerecht abgestufter Ausstattung ermöglicht das differenzierte Modellangebot die Auswahl eines optimal auf die Zielanwendung abgestimmten Umrichters. Die kosteneffizienten Kompakt-Geräte zur Installation im Schaltschrank sind in sechs Baugrößen erhältlich. Der Leistungsbereich der Umrichter reicht von 0,25 bis 22 kW. Bis 7,5 kW sind sie in den Ausführungen SK 500E, 510E, 511E, 520E und 530E erhältlich. Ab 11 kW werden in den Baugrößen fünf und sechs als Varianten mit erweiterten Eigenschaften die Typen SK 515E und SK 535E angeboten.

Neben Bremsenmanagement, Bremschopper und Netzfilter zählen bei allen Mitgliedern der Familie sensorlose Stromvektorregelung, PID- und Prozessregler sowie umschaltbare Parametersätze zur Grundausstattung. Sieben parametrierbare Steuereingänge, zwei Digitaleingänge und ein Analogausgang ermöglichen bereits beim Basismodell SK 500E zahlreiche Anschlussoptionen. Der SK 510E stellt zusätzlich die Sicherheitsfunktion „Sicherer Halt“ nach EN 954-1 bis maximal Kat. 4 (Stoppkategorie null und eins) zur Verfügung. Der SK 511E ist darüber hinaus auch mit einer on-board-integrierten CANopen-Schnittstelle ausgerüstet. Der SK 520E kann neben den Grundfunktionen auch mit einem TTL-Drehgebereingang, zusätzlichen digitalen Ein-/Ausgangskanälen sowie einem CANopen-Interface aufwarten. Der SK 530E wiederum bietet neben den Basis-Features die Funktion „Sicherer Halt“ sowie die integrierte POSICON-Positioniersteuerung. Bei den Modellen ab 11 kW werden „Sicherer Halt“ und integrierte CANopen-Schnittstelle vom SK 515E zur Verfügung gestellt, während der SK 535E die Grundausstattung um einen Inkrementalgeber-Eingang sowie POSICON erweitert. Bei SK 515E und SK 535E kann außerdem die Steuerkarte des Gerätes mit einer externen 24 V-Spannung versorgt werden, so dass auch bei abgeschalteter Leistung ein Zugriff auf Parameterdaten und die Busschnittstelle möglich ist. Dies erhöht die Online-Verfügbarkeit und macht z.B. spezielle Funktionen wie Evakuierungsfahrten bei Aufzügen möglich.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 283862) | Archiv: Vogel Business Media