9 Experten zum Thema Industrial Ethernet - Teil 1

Nachgefragt: Feldbus versus Industrial Ethernet?

| Autor / Redakteur: Ines Näther / Ines Stotz

elektrotechnik hat sich bei neun Industrial-Ethernet-Experten umgehört.
elektrotechnik hat sich bei neun Industrial-Ethernet-Experten umgehört. (Bild: Rockwell Automation)

Zwar bieten alle am Markt etablierten Industrial-Ethernet-Systeme grundlegende Vorteile, jedoch steht jeder umstiegswillige Anwender vor einer schwer zu durchschauenden Vielfalt konkurrierender Systeme. Zudem gewinnen weitere Aspekte immer mehr an Bedeutung, wie etwa die funktionale Sicherheit. Für etwas mehr Durchblick im Ethernet-Dickicht haben wir uns in der Branche umgehört. Wir haben uns bei neun Industrail-Ethernet-Experten umgehört: Wie schätzen Sie Ihre heutigen Marktanteile ein und wie sehen Sie Ihre zukünftige Entwicklung bzw. wann schätzen Sie (wenn überhaupt), werden die Industrial-Ethernet-Systeme aus Ihrem Haus Ihre Feldbussysteme ersetzt haben?

Karsten Schneider, Vorstandsvorsitzender der Profibus Nutzerorganisation
Karsten Schneider, Vorstandsvorsitzender der Profibus Nutzerorganisation (PNO)

Karsten Schneider, Vorstandsvorsitzender der Profibus Nutzerorganisation : Bei den traditionellen Feldbussen ist Profibus heute klarer Weltmarktführer. Mit fast 50 Mio. installierten Knoten liegt er unangefochten vor anderen Bussystemen. Einer der Hauptgründe dafür liegt in den zahlreichen Anwendungsfeldern von Profibus. Er ist heute in allen Branchen vertreten. Von der Fertigungsautomatisierung, über den Maschinenbau bis hin zur Prozessautomatisierung, auch im explosionsgefährdeten Bereich. Daher verwundert es auch nicht, dass von allen führenden System- und Geräteherstellern der Automatisierungstechnik Produkte mit Profibus-Anschaltung vorhanden sind.

Profinet, der Industrial-Ethernet-Standard, wurde unter den Echtzeit-Ethernetsystemen in der jüngsten IMS-Studie als Marktführer ausgemacht. Hier hilft natürlich die große installierte Basis von Profibus, welche angefangen von der Factory Automation und gefolgt vom Maschinenbau schrittweise zu Profinet migriert. Das Verhältnis der heute verkauften Profinet zu Profibus-Knoten beträgt bereits 2 zu 3, mit steigender Tendenz.

Dennoch sehen wir in der nahen Zukunft nicht, dass Profibus komplett abgelöst wird. Vielmehr ergänzen sich die beiden Systeme bestens. Vor allem in der Prozessautomatisierung bietet Profibus mit dem Ex-Schutz, der langen Leitungslänge und der einfachen 2-Draht-Anschaltung mit Stromversorgung über den Bus Vorteile, die mit Ethernet so noch nicht erfüllt werden können.

Profinet dagegen ist das leistungs- und ausbaufähigere System, welches zum Beispiel sowohl als leistungsfähiger Antriebsbus in der Maschine als auch als Automatisierungsbus in der kompletten Anlage eingesetzt werden kann. Es bietet somit auch die durchgängige Kommunikation über alle Ebenen, mit Blick auf Industrie 4.0 ein Muss. Daher haben wir auch die Proxy-Technologie entwickelt, die ein transparentes Zusammenspiel der beiden Systeme bei minimalem Konfigurationsaufwand ermöglicht.

Peter Pesch, Commercial Engineer Integrated Architecture bei Rockwell Automation
Peter Pesch, Commercial Engineer Integrated Architecture bei Rockwell Automation (Rockwell Automation)

Peter Pesch, Commercial Engineer Integrated Architecture bei Rockwell Automation: Ethernet-Systeme werden in naher Zukunft die Feldbussysteme ersetzen. Schon heute zeigt die Nachfrage, dass der Markt auf Ethernet/IP eingestellt ist. Der Großteil unserer derzeitigen Installationen im Anlagen- genauso wie im Maschinenbau ist heute standardmäßig mit Ethernet/IP ausgestattet, über 90 Prozent unserer neuinstallierten Systeme und Anlagen in Deutschland basieren heute auf Ethernet/IP. Das ist der beste Beweis, dass die Technik den aktuellen Bedürfnissen entspricht, der Kunde damit zufrieden und die Marktakzeptanz vorhanden ist. Denn die Funktionen und Einfachheit von Ethernet/IP basieren auf den Fähigkeiten, eine Echtzeit-Leistung mit der Belastbarkeit und Sicherheit von herkömmlichen Feldbus-Lösungen zu vereinen. Zudem ist die Lösung mit der Bandbreite, Offenheit uns der globalen Akzeptanz von Standard-Ethernet ausgestattet.

Indem Maschinenbauer auf Ethernet/IP standardisieren, setzen sie auf ein Standardnetzwerk, das ihre Gesamtkosten für das Design, die Entwicklung und die Lieferzeit von Maschinen reduziert. Zugleich sinken das Risiko und die Grenzen, die mit firmeneigenen Netzwerken assoziiert werden. Ethernet/IP ist das einzige industrielle Protokoll, das entwickelt und etabliert wurde, um von der Geräteebene an alles bis zur Endkunden IT-Infrastruktur und quer über Anwendungen wie diskrete Ablauf-, Safety-, Achs-, Prozess- und Antriebssteuerung miteinander zu verbinden. Dies hilft Maschinenbauern dabei, die Ausrüstung mit vor- und nachgelagerten Betrieben sicher zu verbinden.

Martin Rostan, Leiter Technologie-Marketing bei Beckhoff Automation
Martin Rostan, Leiter Technologie-Marketing bei Beckhoff Automation (Beckhoff Automation)

Martin Rostan, Leiter Technologie-Marketing bei Beckhoff Automation:Als Pionier der modularen Ein-/Ausgangsbaugruppen für Feldbussysteme gehören wir sicherlich zu den größten Herstellern von Feldbus E/A. Seit 1995 haben wir viele Millionen dieser Busklemmen in den Markt gebracht, und sie haben ganz erheblich zu unserem außergewöhnlichen Wachstum beigetragen. Beckhoff steht für offene Steuerungstechnik, und so unterstützen wir mit unseren Produkten über 20 Feldbussysteme. Auch wenn Ethercat natürlich mittlerweile den mit Abstand größten Anteil ausmacht, werden wir auch weiterhin alle marktrelevanten Technologien unterstützen. Für neue Projekte setzen unsere Systemkunden heute fast durchgängig auf Ethercat, auch weil sich mit Ethercat als Systembus bei Bedarf alle anderen Busse via Gateways elegant und ohne Performanceverlust einbinden lassen.

Weil viele Maschinen und Anlagen aber über einen langen Zeitraum unverändert gebaut werden, werden uns die klassischen Feldbusse auch noch lange erhalten bleiben, und der Verkauf entsprechender Baugruppen wird auch weiterhin zu unserem Erfolg beitragen. Zudem werden ja viele unserer Komponenten mit Steuerungen dritter Hersteller eingesetzt: zwar sprechen die meisten Steuerungen mittlerweile Ethercat, aber eben noch nicht alle…

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42567253 / Feldkommunikation)