Roboterintegration

Roboter und Werkzeugmaschine benötigen nur noch eine Programmieroberfläche

12.01.2012 | Redakteur: Ines Näther

Mit der von KUKA entwickelten Funktionsbausteinbibliothek mxAutomation wird der Bewegungsablauf des Roboters komplett in der CNC-Steuerung Sinumerik programmierbar.

Werkzeugmaschinen sollen sich heute ohne viel Aufwand und dabei ergonomisch integrieren und bedienen lassen. KUKA Roboter und Siemens Drive Technologies haben jetzt erstmals eine Applikation gezeigt, die den Roboter bedien- und programmiertechnisch perfekt in die CNC-Sinumerik-Oberfläche integriert.

Bei der Automatisierung von Werkzeugmaschinen muss heute die Integration von Industrierobotern in Bearbeitungszellen möglichst anwenderfreundlich gestaltet werden. So sollen sich vom Bediener vorzunehmende Modifikationen - wie zum Beispiel Nachrüstungen - entweder automatisch auf den Roboter auswirken oder wenigstens ergonomisch den Vorgaben der Maschinenbedienung folgen. Darüber hinaus sollen alle zellenbezogenen Bedienhandlungen unter Einschluss des Roboters, gemäß dem Prinzip des „Single Point of Operation“, durch nur eine Bedieneinheit vorgenommen werden können. Dies schließt Interaktionen wie Bedienung im Normalfall, Freifahren, Teachen und Diagnose ein.

Werkzeugmaschinen- und Roboterprogramm parallel bedienen

KUKA Roboter und Siemens Drive Technologies stellten sich der Herausforderung, eine einfache und effiziente Lösungsumgebung anzubieten. Dafür hat KUKA die Funktionsbausteinbibliothek mxAutomation entwickelt. Mit ihr wird der Bewegungsablauf des Roboters komplett in der CNC-Steuerung Sinumerik programmierbar. Das bedeutet: Ohne besondere Kenntnisse der Roboterprogrammierung lässt sich das Roboterprogramm mit den Werkzeugen der SPS-Programmierung mit STEP 7 von Siemens vollständig erstellen und soweit vorbereiten, dass seine Fertigstellung innerhalb der Sinumerik-NC-Zyklenprogrammierung erfolgen kann. Der Ablauf von Werkzeugmaschinenprogramm und Roboterprogramm lässt sich dann in parallelen Kanälen auf der Bedienoberfläche Sinumerik Operate verfolgen und bedienen.

Ergänzendes zum Thema

Mehr Akzeptanz durch den Bediener

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 389305) | Archiv: Vogel Business Media