Crimpverbindungen

So sorgt ein Präzisionswerkzeug für zuverlässige Verbindungen

| Redakteur: Ines Stotz

Weidmüller Stripax plus 2.5 – Schneiden, abisolieren und crimpen mit nur einem Werkzeug.
Bildergalerie: 4 Bilder
Weidmüller Stripax plus 2.5 – Schneiden, abisolieren und crimpen mit nur einem Werkzeug. (Bild: Weidmüller)

Firmen zum Thema

Aderendhülsen crimpen zählt zu den täglichen Arbeiten des Elektrikers. Klar, dass sich die Anwender bei ihren Einsätzen vor Ort vereinfachte Verdrahtungsarbeiten in der Elektroinstallation, beim Schaltschrank- und Verteilerbau sowie im Maschinenbau wünschen. Weidmüller verspricht mit einem Werkzeug genau das: Es vereint drei Funktionen: schneiden, abisolieren und crimpen – ohne Werkzeugwechsel.

Crimpen fängt beim Schneiden an – so trivial dieser Satz auf den ersten Blick scheinen mag, er beschreibt einen essenziellen Vorgang. Eine Vielzahl von Kabeln und Leitungen – verschiedenster Art und Ausführung – stellen Verbindungen zwischen elektrischen und elektronischen Komponenten her. Entsprechend den unterschiedlichen Anschlussarten gilt es, Kabel und Leitungen exakt vorzubereiten. Entscheidend ist deshalb die Qualität des Schneidvorgangs. Ein mechanischer Antrieb und eine spezifisch konstruierte Schneidenform reduzieren hierbei die erforderlichen Handkräfte auf ein Minimum.

„Schneiden“ bezeichnet bei Weidmüller das Durchtrennen von Kabeln, Leitungen und Leitern aus Kupfer oder Aluminium mit einem auf den Anwendungsfall abgestimmten Werkzeug. Mit seiner breiten Produktpalette von professionellen Schneidwerkzeugen lautet die Weidmüller Forderung: Glatter, gerader Schnitt ohne Verformung des Leiters. Gemäß DIN 8588 unterscheiden Fachleute zwischen Scherschneiden, Keilschneiden, Reißen und Brechen. Beim Schneiden von Kabeln, Leitungen und Leitern kommt das Scherschneiden zum Einsatz. Schneidwerkzeuge mit Kreuzschneiden sollten einen ziehenden Schnitt ausführen und spielfrei arbeiten. Bei professionellen Schneidwerkzeugen ist die Schneidenform dem jeweiligen Einsatz angepasst. Die zum Schneiden erforderlichen Handkräfte sind gering und gestatten die Einhand-Bedienung des Schneidwerkzeugs.

3 Funktionen in einem Werkzeug

Das Weidmüller Werkzeug Stripax plus 2.5 vereint gleich drei Funktionen in einem Werkzeug: Schneiden, abisolieren und crimpen. Damit macht es das umständliche Handhaben mehrerer Werkzeuge incl. Werkzeugwechsel überflüssig und eignet sich als Multifunktionswerkzeug ideal für Montageeinsätze. Es ist ausgelegt für das Verarbeiten von Leiterquerschnitten von 0,5 bis 2,5 mm2 (AWG 20…14). Dabei befinden sich die zu vercrimpenden Aderendhülsen im Werkzeuggriff, in den sich die Aderendhülsenstreifen sekundenschnell einlegen lassen. Die Aderendhülsen muss der Anwender nicht einzeln aufnehmen – sie werden als Streifen à 50 Stück automatisch zugeführt. Die Leitereinführung zum Crimpen erfolgt seitlich. Die Stripax plus 2.5 verarbeitet Aderendhülsenstreifen, jedoch keine lose Ware oder Aderendhülsen-Rollenware.

Damit lässt sich erstmals ein Leiterende mit einem einzigen Werkzeug anschlussfertig vorbereiten, ohne es aus der Hand legen zu müssen. Eine Zwangssperre garantiert den Qualitätscrimp, er entspricht DIN 46 228 T4. Das nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltete Werkzeug gestattet ein ermüdungsfreies Arbeiten.

Stripax plus 2.5 versus Handautomat

Aktuell gibt es Versuche, zwischen Handwerkzeug und Crimpautomaten einen Hand-Abisolier-/Crimpautomaten am Markt zu etablieren. Der akkubetriebene Handautomat übernimmt die Funktionen Abisolieren und Crimpen, es fehlt bislang eine Schneidfunktion. Für das Schneiden, Abisolieren und Crimpen ist also ein Werkzeugwechsel erforderlich. Dieser Handautomat deckt zudem jeweils nur einen Leiterquerschnitt ab, für mehrere zu verarbeitende Querschnitte – wie bei Schaltschrankbauern üblich – sind folglich mehrere Handautomaten notwendig. Darüber hinaus muss der Monteur im „Dauereinsatz“ den Akku des Handautomaten regelmäßig laden und wechseln. Preislich orientiert sich ein aktuell verfügbarer Hand-Crimpautomat an stationär betriebenen Crimpautomaten, weniger am Preisgefüge eines Hand-Crimpwerkzeugs.

Den Vergleich zu Handautomaten muss die Stripax plus 2.5 nicht scheuen, im Gegenteil. So ist die Handhabung ganz einfach: Der Crimpbereich wird durch ein Stellrad in drei Bereichen eingestellt (0,5…0,75 mm²; 1,0…1.5 mm² und 2,5 mm²). Die Crimptrommel lässt sich eindeutig positionieren – entsprechend dem Leiterquerschnitt beziehungsweise gemäß Aderendhülsengröße. Das präzise Einrasten des Stellrads ist deutlich spürbar, dies vermeidet Fehlstellungen der Trommel und schützt das Werkzeug vor Beschädigungen. Die in einem geschlossenen Gehäuse untergebrachte Crimptrommel erhöht die Stabilität des Werkzeugs. Aus gehärtetem Stahl gefertigt sind sowohl die einteilige Crimptrommel als auch der Knie- und Gelenkhebel.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44515960 / Klippon Connect - betreiben)