Steckbare Elektroinstallation

Maximaler Berührungsschutz in leicht zugänglichen Bereichen

28.09.12 | Redakteur: Ines Näther

(Wago)

Passend für 3-polige Stecker und Buchsen der Winsta-Midi-Familie hat Wago anrastbare, schraubenlose Zugentlastungs-Gehäuse entwickelt. Darüber hinaus sind verschiedene konfektionierte Leitungen mit den Querschnitten 1,5 mm² und 2,5 mm² verfügbar.

Die neuen Komponenten erfüllen die Schutzart IP2XD und entsprechen damit den Anforderungen der DIN EN 61535. Die Norm gibt vor, dass Steckverbinder – zusammengesteckt und nicht zusammengesteckt – in leicht zugänglichen Bereichen einen maximalen Berührungsschutz gewährleisten müssen. Diese Vorgabe betrifft unter anderem Messestände oder Verkaufsräume, in denen nicht immer ausgeschlossen werden kann, dass neben autorisiertem Personal Laien – zufällig oder beabsichtigt – mit der Elektroinstallation in Berührung kommen.

Schraubenlose Zugentlastungen ermöglichen eine schnelle Installation und sind besonders einfach zu handhaben. Vor diesem Hintergrund wurde auf Basis des neuen IP2XD-Zugentlastungs-Gehäuses zusätzlich eine modifizierte, anrastbare Variante in IP2XC-Schutzart in das Winsta-Programm aufgenommen. Sie gewährleistet die Zugänglichkeiten zu Prüföffnungen.

Steckbare Elektroinstallation – einfach zu installieren und sicher

„Das neue Zugentlastungs-Gehäuse sowie die konfektionierten Leitungen in IP2XD erweitern die Midi-Familie des Winsta-Steckverbindersystems. Die steckbare Elektroinstallation ermöglicht die einfache Installation und gewährleistet zugleich den größtmöglichen Grad an Sicherheit in leicht zugänglichen Bereichen“, sagt Stefan Gräfen, Produktmanager Electrical Interconnections bei Wago Kontakttechnik.

Ergänzendes zum Thema
Das Winsta-Steckverbindersystem

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35695670) | Fotos: Wago