Panasonic Electric Works

Neues Technologiezentrum für Automatisierungstechnik

02.10.2008 | Redakteur: Ines Näther

Mit der Neueröffnung des Technologiezentrums Karlsruhe im August 2008 verfolgt Panasonic die Ausrichtung als ein Full-Chain-Supplier, der nicht nur Komponenten sondern auch gleich ein komplettes Serviceangebot für Engineering, Integration und Inbetriebnahme von Steuerungs-, BV- und Lasermarkiersystemen vor Ort anbietet.

Panasonic Electric Works ist seit mehr als 25 Jahren in der Automatisierungstechnik tätig. Und seit über 20 Jahren beschäftigt sich das Unternehmen mit industriellen Bildverarbeitungssystemen. Die anfänglich nur für die Verbesserung der Qualität in der eigenen Produktion entwickelten Geräte werden mittlerweile weltweit in vielen Produktionsstätten eingesetzt. Der Schwerpunkt liegt dabei bei der optischen Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit (Traceability) der produzierten Produkte.

„Damit decken wir die immer öfter kommenden Forderungen unserer Kunden nach lokalem Service, schnellen Reaktionszeiten und kurzen Wegen ab“, nennt Wolfgang Tondasch, Geschäftsführer von Panasonic Electric Works Deutschland, die entscheidenden Gründe für eine Etablierung eines weiteren Technologiezentrums. Denn Karlsruhe liege dabei im Zentrum der Einzugsgebiete von Baden-Württemberg — Maschinenbau- und Automotive Industrie — sowie der Rhein-Schiene zwischen Freiburg und Frankfurt — Maschinenbau- und pharmazeutische Industrie.

Sechs Spezialisten stehen jetzt seit September 2009 im neuen Büro in Karlsruhe zur Verfügung. Neben der reinen Bildverarbeitungs-Applikationen werden auch spezifische Kundenanpassungen, insbesondere für IBV- und Lasermarkiersysteme, vorgenommen: Drei der sechs Spezialisten bringen dabei auch Erfahrungen mit der Entwicklung und Anpassung (Customizing) von IBV-Systemen mit.

Neben dem neuen Standort in Karlsruhe gibt es bereits Stützpunkte mit SPS, BV- und Laser Marker Spezialisten in Wien, Berlin, Gera, Lüneburg und Willich bei Düsseldorf sowie in der Zentrale in Holzkirchen bei München.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 272569) | Archiv: Vogel Business Media