NI LabVIEW 2011: Jubiläumsversion der Systemdesignsoftware

25 Jahre LabVIEW — Produktivität in neuen Höhen

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Systementwicklungszeit um ein Drittel verringert

Dank der Stabilität für ablaufkritische Anwendungen sowie der vereinfachten Integration in Hardware verschiedenster Anbieter erhalten Entwickler von Mess-, Steuer- und Regelsystemen mit LabVIEW 2011 die Zuversicht, in einer bewährten Supportinfrastruktur effizient zu entwickeln.

„Durch den Einsatz von LabVIEW konnten wir unsere Systementwicklungszeit um ein Drittel im Vergleich zu herkömmlichen Ansätzen verringern“, sagte Glenn Larkin, Ingenieur der National Ignition Facility (NIF) am Lawrence Livermore National Laboratory, einer Forschungseinrichtung für fortgeschrittene Fusionsverfahren mit einem der weltweit stärksten Laser. „Wir möchten den Einsatz von LabVIEW und NI-Hardware auf viele Einrichtungen, die NIF unterstützen, erweitern, damit wir die Produktivität bei zukünftigen Projekten ebenso steigern können.“

Bildergalerie

In Verbindung mit modularer Hardware ist LabVIEW 2011 das Kernstück der NI-Idee des „Graphical System Design“, bei dem eine einheitliche Plattform für den Entwurf, die Prototypenerstellung und den Einsatz von Anwendungen mit höchster Effizienz verwendet wird. Anwender aus beinahe jeder Branche setzen Graphical System Design ein – von grundlegenden Messanwendungen bis hin zu komplexen und anspruchsvollen Forschungsprojekten.

(ID:380963)