Suchen

Kältesysteme 25 % mehr Leistung durch Ammoniak

Redakteur: Carina Schipper

German Chiller Manufacturer (GMC) arbeitet bei seinen Flüssigkeitskühlern mit natürlichen Kältemitteln. Das verhilft zu vergleichsweise hohen Leistungszahlen.

Firma zum Thema

Die Sachsen fertigen luftgekühlte Kompaktmaschinen mit einer Leistung von 100-1.000 kW.
Die Sachsen fertigen luftgekühlte Kompaktmaschinen mit einer Leistung von 100-1.000 kW.
(Bild: GMC)

„Die EU-Gesetzgebung hat den ´Phase-out´ für die marktüblichen fluorhaltigen Kältemittel festgeschrieben. Wir bieten unseren Kunden zukunftssichere Lösungen, weil unsere Flüssigkeitskühler natürliche Kältemittel wie Ammoniak verwenden und von Grund auf dafür entwickelt wurden.“, erklärt Geschäftsführer Wolfgang Hausmann. Das Produktportfolio der Sachsen beinhaltet Flüssigkeitskühler in luftgekühlter und wassergekühlter Ausführung für die Innen- und Außenaufstellung sowie Split-Anlagen und Kompaktflüssigkeitskühler mit integrierter „freier Kühlung“. Auf der ISH/ Aircontec vom 10.-14. März 2015 in Frankfurt stellt das Unternehmen seine Konzepte erstmals vor. Die Klimatechniker legen ihren Schwerpunkt auf luftgekühlte Kompaktmaschine mit Kälteleistungen von 100 bis 1000 kW. Dabei verwenden sie standardmäßig Ammoniak (R 717) als Kältemittel. Das gesamte Programm setzt sich aus Modulen zusammen. Das erlaubt eine Projektierung von Kaltwassersätzen mit anderen Kältemitteln (beispielweise R 1234yf, R 437A, R 410A, Propan) mit kurzer Vorlaufzeit und in hoher Qualität, versichern die Entwickler. Die Auslegung aller Anlagenkomponenten und die große spezifische Verdampfungsenthalpie von Ammoniak, die zu einer hohen Leistungszahl (EER) führt, bringen den Flüssigkeitskühlern aus Neumark im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten rund ein Viertel bessere Leistungszahlen ein. Mit den neuen, energieeffizienten Flüssigkeitskühlern will GCM Anwender von Komplett-Kälteanlagen für Industrieanwendungen und Ingenieurbüros ansprechen. Einen weiteren Anwendungsbereich sieht der Hersteller in Rechenzentren, in denen Kaltwassersätze für die Rückkühlung des Kühlwassers sorgen.

(ID:43206019)