Universalmessgerät 5-in-1-Messgerät für Labormessplätze

Redakteur: Katharina Juschkat

National Instruments trägt mit seinen Systemen für Ingenieure und Wissenschaftler zur Bewältigung von technischen Herausforderungen bei. Das Unternehmen stellt auf der Messe Sensor + Test ein leistungsstarkes Modell seines Universalmessgeräts Virtual Bench vor.

Firma zum Thema

Das Universalmessgerät Virtual Bench von National Instruments besteht aus einem Mixed-Signal-Oszilloskop, einem Funktionsgenerator, einem Digitalmultimeter, einem regelbaren Gleichstromnetzteil sowie digitale I/O in einem Formfaktor.
Das Universalmessgerät Virtual Bench von National Instruments besteht aus einem Mixed-Signal-Oszilloskop, einem Funktionsgenerator, einem Digitalmultimeter, einem regelbaren Gleichstromnetzteil sowie digitale I/O in einem Formfaktor.
(National Instruments)

Das softwarebasierte 5-in-1-Messgerät besteht aus einem Mixed-Signal-Oszilloskop, einem Funktionsgenerator, einem Digitalmultimeter, einem regelbaren Gleichstromnetzteil sowie digitale I/O in einem Formfaktor. Mit einer Bandbreite von 350 MHz, vier analogen Kanälen und Ethernet-Anbindung kann die neue Version Anwendern mehr Funktionalität bieten bei der Charakterisierung und beim Debugging von neuen Entwürfe und automatisierten Prüfsystemen.

„Mehr Leistung, größerer Funktionsumfang“

„Seit der Einführung von Virtual Bench ergaben sich aufgrund der Vielseitigkeit und praktischen Einsatzmöglichkeiten erhebliche Effizienzsteigerungen für die Anwender“, berichtet Stefanie Breyer, Vice President von R&D, Data Aqcuisition bei NI. „Bei diesem Modell haben wir Wert auf mehr Leistung und einen größeren Funktionsumfang gelegt, um Ingenieuren direkt am Prüfplatz mehr Möglichkeiten zu bieten.“

Einfache Interaktion mit allen fünf Messgeräten

Anwender können das Messgerät weiterhin über die kostenlos aktualisierbare Software für PC oder iPads steuern und so einfach und einheitlich mit allen fünf Messgeräten interagieren. Da das Gerät mit aktuellen Consumer-Geräten zusammenarbeitet, arbeiten Ingenieure und Wissenschaftler mit ihren Messgeräten über Multitouch-Displays, Multicore-Prozessoren, Wireless-Anbindung und intuitive Benutzeroberflächen. Mit einer vereinfachten Bedienung und der erweiterten Funktionalität, die durch die Software ermöglicht werden, soll sich die Fehlerdiagnose und die Validierung von Schaltkreisen effizienter gestalten.

Vorteile des Multifunktionsmessgerätes:

  • Erweitertes Mixed-Signal-Oszilloskop mit Protokollanalyse mit einer Bandbreite von 350 MHz und vier analogen Kanälen für leistungsfähigere interaktive Tests
  • Regelbares Gleichstromnetzteil mit höherer Leistung mit bis zu 3 A für den 6-V Ausgangskanal und bis zu 1 A für die Kanäle mit 25 V und -25 V für Anwendungen mit höheren Strombedarf
  • Komfortable, einheitliche Ansicht aller fünf Messgeräte, Darstellung auf größeren Anzeigen und schnelles Speichern von Daten und Screenshots
  • Ethernet-Anbindung zusätzlich zu USB- und WLAN-Kompatibilität für verteilte Messungen
  • Nahtlose Integration in die Systemdesignsoftware LabVIEW

(ID:43885332)