Suchen

Messe

50 Jahre elektrotechnik: Mit vernetzten Prozessen zusammenrücken

| Redakteur: Sariana Kunze

Auf der elektrotechnik 2019 vom 13. bis 15. Februar rücken in Dortmund Industrie und Handwerk durch die digitale Transformation näher zusammen. Die Besonderheit: Die Messe gibt es nun schon seit 50 Jahren.

Firmen zum Thema

Auf der Messe elektrotechnik 2019 erleben die Besucher die digitale Transformation der Industrie und des Handwerks an den Messeständen – wie z.B. mittels Virtual Reality am WSCAD-Stand.
Auf der Messe elektrotechnik 2019 erleben die Besucher die digitale Transformation der Industrie und des Handwerks an den Messeständen – wie z.B. mittels Virtual Reality am WSCAD-Stand.
(Bild: elektrotechnik)

2019 öffnet die Messe elektrotechnik wieder in Dortmund ihre Tore. Mit den Themenschwerpunkten Industrie-, Gebäude-, Energie- und Lichttechnik ist sie auch im 50. Jahr nach ihrer Premiere eine der wichtigsten Fachmessen der Branche in Deutschland und den benachbarten BeNeLux-Ländern. Vernetzte Prozesse lassen Industrie und Handwerk noch näher zusammenrücken, die Industrie 4.0 eröffnet allen Beteiligten neue Märkte und Chancen, wie auf der Fachmesse zu sehen sein wird. Dabei dreht es sich zum Beispiel auch um Themen wie Vernetzung von Anlagen und Maschinen, intelligente Energie- und Gebäudetechnik oder Human Centric Lighting. Der Industrieschwerpunkt wird auch im Jahr 2019 auf der Messe weiter ausgebaut.

Industrieschwerpunkt weiter ausgebaut

Seit 2015 widmet sich die elektrotechnik neben dem Handwerk auch verstärkt der Industrie. Das positive Feedback sowie das rege Interesse der Branche an hochwertigen und zukunftsweisenden Lösungen führen dazu, dass der Schwerpunkt Industrie im Jubiläumsjahr 2019 weiter ausgebaut wird. Neben Sonderausstellungsflächen, informativen Foren und Anbietern spannender Lösungen, präsentiert sich zum Beispiel die Initiative „In|Die RegionRuhr 4.0: Kompetenznetz Digitale Produktion“ der Wirtschaftsförderung Dortmund und weiterer Städte des Ruhrgebiets zum ersten Mal auf der Messe. Hierbei handelt es sich um die Förderung der Produktionswirtschaft in der Region Ruhr bei Innovationsprozessen und ihrer Sensibilisierung für das Thema Industrie 4.0. Produzierende Betriebe vernetzen sich mit Dienstleistern rund um die industrielle Wertschöpfungskette und finden so die passenden Partner, um den Weg der digitalen Transformation zu beschreiten. Beispielsweise konnte ein Simulationsanbieter bei einem Kunststoff-Hersteller dazu beitragen, dass dieser die Anlaufzeiten seiner Spritzgussfertigungslinie deutlich reduzieren konnte.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45152573)