Solartechnik

50 Prozent mehr Energie – ein Nachführsystem macht’s möglich

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Online-Verbindung als virtuelle Standleitung

Durch den grenzüberschreitenden Ausbau der Mobilfunk-Netze und die mittlerweile äußerst günstigen „Machine to Machine“ (M2M)-Tarife der Mobilfunk-Betreiber sind die digitalen Datendienste der Mobilfunk-Provider zur schnellen und effizienten Datenübertragung GPRS/EDGE oder UMTS/HSDPA, die Basis heutiger Fernwirk-bzw. Fernwartungs-Lösungen. Obwohl zusätzliche öffentliche Infrastrukturen erforderlich sind (Mobilfunknetz), setzen sich diese Techniken Schritt für Schritt durch.

Im Gegensatz zu den klassischen Übertragungsverfahren der öffentlichen Netze wird bei diesen Datendiensten nicht die Verbindungszeit, sondern das übertragene Datenvolumen abgerechnet. Somit wird eine Onlineverbindung geschaffen, die man als virtuelle Standleitung bezeichnet werden kann. Bei Bedarf stehen die Anlagenzustände oder Alarmmeldungen mit einer Zeitverzögerung im Millisekundenbereich in der Zentrale zur Verfügung.

GPRS-Technologie appliziert auf die Solar-Industrie

Durch den Einsatz der Produkte von Panasonic konnte die in der Wasser/Abwasser-Branche vielfach erprobte und bewährte Fernwirk-Technik auf die Anlagen von Proair Solar und damit auf die Solar-Industrie appliziert werden.

Das generiert folgenden Mehrwert: Informationen der einzelnen PV-Nachführanlagen wie Status- und Alarmmeldungen, der berechnete Sonnenstand, die Ist-Position des Solartrackers, die Windgeschwindigkeit und -richtung werden über GPRS, das Internet und über den DSL-Zugang zum sogenannten GPRS-LinkManager in der Firmenzentrale übermittelt. Hier werden sie im integrierten Web-Server über http - bei Bedarf auch verschlüsselt (HTTPS) oder mit Passwort versehen - im Firmennetz zur Verfügung gestellt.

Der Zugriff auf den Webserver kann von jedem PC mit Internetanschluss und einem Webbrowser (z.B. Mozilla Firefox oder Microsoft Internet Explorer) oder mit einem webfähigen Handy erfolgen. Voraussetzung hierbei ist nur die entsprechende Konfiguration des DSL-Modems (u.a. Portweiterleitung).

Im Bedarfsfall kann der GPRS-Link- Manager auch E-Mail-Nachrichten mit den erfassten Prozessdaten im CSV-Format oder Störmeldungen versenden.

Anzeige der Anlagendaten und Störmeldungen

Durch die Vernetzung der vier PV-Nachführanlagen von Proair Solar per GPRS, werden die gewünschten Daten in der Firmenzentrale visualisiert und eventuell auftretende Stör- und Alarmmeldungen gemeldet. Außerdem können von dort aus, zentral an einer Stelle, wichtige Anlagenparameter, wie die Nachführ-Differenz (beschreibt die Abweichung zwischen Soll- und Ist-Position des Solartrackers) für jedes einzelne System verändert werden.

Zusätzlich dazu wird über GPRS die Uhrzeit, die für die Berechnung des Sonnenstandes unentbehrlich ist, mit einem NTP-Server im Internet synchronisiert. Global für alle Nachführanlagen wichtige Daten, wie die Windgeschwindigkeit und -richtung werden nur an einer Stelle erfasst und unmittelbar per GPRS an alle Stationen übermittelt. Als weiteres Feature lassen sich außerdem die Ertragsdaten und Betriebsmeldungen der Wechselrichter auslesen und in der Firmenzentrale darstellen.

** EEG - Gesetz zur Neuregelung des Rechtsrahmens für die Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien

* Andreas Winkler, Produktmanager PLC / HMI / Drives, Panasonic Electric Works Europe, Holzkirchen

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:33677960)