Suchen

Abrechnungsskandal? 70 % der Stromrechnungen bei lastganggemessenen Kunden fehlerhaft

| Redakteur: Stéphane Itasse

Nur etwa 30 % aller Energierechnungen von lastganggemessenen Kunden sind korrekt. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von meine-energie.de, des Spezialisten für Energiemanagement und -Controlling. Ausgewertet wurden für diese Analyse rund 15.000 Rechnungen, wie das Unternehmen in Senftenberg mitteilt.

Firma zum Thema

Große Stromverbraucher sollten aufpassen, ob ihre Rechnung korrekt ist.
Große Stromverbraucher sollten aufpassen, ob ihre Rechnung korrekt ist.
(Bild: TÜV Süd)

Rund ein Viertel aller Rechnungen habe dabei Abweichungen von mehr als 10 % aufgewiesen, ein Sechstel sogar mehr als 20 %. Besonders problematisch sei dabei, dass zwei Drittel der Abweichungen zu Ungunsten des Kunden gingen. Selbst bei einem vergleichsweise geringen Energieverbrauch könne sich das bei lastganggemessenen Kunden (üblicherweise ab einem Verbrauch von 100.000 kWh/a) schnell zu fünfstelligen Beträgen summieren. Großen Industrieunternehmen drohten Risiken im sechs- bis siebenstelligen Bereich.

Komplizierte Regelungen auf dem Energiemarkt sorgen für fehlerhafte Rechnungen

Die Gründe für die hohe Zahl an fehlerhaften Rechnungen sieht der Energiedienstleister in erster Linie in den komplexen Lieferbeziehungen auf dem Energiemarkt, die ebenso komplexe Abrechnungsprozesse nach sich ziehen. Dazu kämen die ständigen Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen, die ebenfalls Auswirkungen auf die Abrechnungspraxis haben. „Nach jeder Gesetzesänderung steigt das Fehleraufkommen erneut steil an, auch bei Lieferanten, mit denen wir die Rechnungsstellung im Dialog gerade gezogen hatten“, sagt Stefan Wietzke Geschäftsführer der Meine-Energie Technik und Service GmbH. „Eine häufige Fehlerursache ist auch, dass die Spannungsebenen zwischen zwei Lieferanten nicht korrekt übernommen werden. Das summiert sich schnell auf einige Prozent Abweichung vom korrekten Betrag”, ergänzt Meine-Energie-Geschäftsführer Dirk Heinze.

Basis für die Analyse waren anonymisierte Rechnungen der leistungsgemessenen Kunden von meine-energie.de, wie es in der Mitteilung heißt. Dabei seien Energierechnungen, bei denen die Abweichungen entweder weniger als 10 Euro oder 0,2 % des Rechnungsbetrages ausmachten, als korrekt eingestuft worden.

(ID:42940746)