Suchen

3D-Druck Airbus druckt Flugzeugteile in 3D

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Airbus hat mehr als 1.000 Bauteile für sein Flugzeug A350 XWB auf seinen FDM 3D-Produktionssystemen von Stratasys gefertigt. Das hat der 3D-Drucker-Hersteller mitgeteilt.

Firmen zum Thema

Im ersten Airbus A350 XWB werden mehr als 1000 Bauteile eingesetzt, die im 3D-Druckverfahren hergestellt wurden.
Im ersten Airbus A350 XWB werden mehr als 1000 Bauteile eingesetzt, die im 3D-Druckverfahren hergestellt wurden.
(Bild: Airbus)

Die Bauteile im Airbus wurden aus dem Material ULTEM 9085 gedruckt, das nach einer Materialvorgabe von Airbus zertifiziert ist. ULTEM 9085 bietet ein gutes Festigkeit-Gewichtsverhältnis und erfüllt die FST-Vorgaben (bezüglich Flammenausbreitung, Rauch und Toxizität) für Materialien im Innenraum von Flugzeugen. Dies ermöglicht Airbus die Produktion formfester und leichter Bauteile und gleichzeitig eine erhebliche Reduzierung der Produktionszeiten und Herstellungskosten.

3D-Druck bietet Risikominderung für Lieferausfälle

Bereits im Jahr 2013 hat Airbus mit der Entwicklung und Zertifizierung des 3D-Drucks mit Stratasys begonnen, um eine Alternative zur Risikominderung für Lieferausfälle zu schaffen. Originalbauteile und Ersatzteile können aus digitalen Quellen können schnell an Ort und Stelle produziert werden und reduzieren so einerseits Abfallmaterial und andererseits auch die Lagerhaltung. Auch kann unter Umständen eine Markteinführung beschleunigt werden. „Mit unseren additiven Fertigungsverfahren lassen sich komplizierte Bauteile auf Anforderung herstellen. Additive Fertigungsverfahren verbessern auch den Materialausnutzungsgrad, da erheblich weniger Abfallmaterial entsteht als bei herkömmlichen Herstellungsverfahren,“ so Dan Yalon, Vice President, Business Development, Marketing & Vertical Solutions bei Stratasys.

Die Luft- und Raumfahrtbranche ist bekannt dafür, bereits früh auf neue Materialien oder Technologien zu setzen. So wurde hier beispielsweise als erste Branche überhaupt Carbon serienmäßig als Werkstoff eingesetzt oder CAD/CAM-Modelle in den Konstruktionsprozess mit integriert. Auch der 3D-Druck ist eine Fertigungsmethode, die sich im Flugzeugbau bereits etabliert hat.

(ID:43572604)