Suchen

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik AMA Innovationspreis 2015: Sechs Teams nominiert

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik nominiert in diesem Jahr sechs Bewerbungen für den AMA Innovationspreis 2015. Ein ‚Junges Unternehmen‘ aus Österreich erhält den Sonderpreis.

Firmen zum Thema

In diesem Jahr bewarben sich 50 Forscher- und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den mit 10.000 Euro dotierten Preis.
In diesem Jahr bewarben sich 50 Forscher- und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den mit 10.000 Euro dotierten Preis.
(Bild: AMA)

Der AMA Innovationspreis zählt seit 15 Jahren zu den renommierten Preisen in der Sensorik und Messtechnik. In diesem Jahr bewarben sich 50 Forscher- und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Zugleich konnten sich junge Unternehmen, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind, weniger als 50 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz unter 10 Mio. Euro erwirtschaften, für den Sonderpreis ‚Junge Unternehmen‘ bewerben. Das Gewinnerteam erhält einen kostenlosen Messeauftritt auf der Sensor+Test 2015 in Nürnberg.

Sonderpreis für ein ‚Junges Unternehmen‘ aus Österreich

Dieser Sonderpreis geht an das Team um Dr. Christian Pawlu aus Wien (Crystalline Mirror Solutions GmbH, Wien) für die Entwicklung einer ‚Ultragenauen Frequenzmessung mit kristallinen Halbleiterspiegeln‘.

„In diesem Jahr war die Qualität der herausragenden Bewerbungen besonders hoch, daher nominieren wir sechs Bewerbungen. Jede dieser Entwicklungen belegt einmal mehr, wie entscheidend Sensorik und Messtechnik den technischen Fortschritt auf unterschiedlichsten Gebieten befördern“, sagt der Juryvorsitzende Prof. Dr. Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes. „Unter den sechs Nominierten gibt es bereits einen Gewinner. Dr. Christian Pawlu und sein Team werden als ‚Junges Unternehmen‘ ausgezeichnet. Das Team ist eingeladen, seine Entwicklung auf einem kostenfreien Stand auf der Sensor+Test 2015 in Nürnberg zu präsentieren. Zugleich bleibt diese Bewerbung ein aussichtsreicher Kandidat für den AMA Innovationspreis 2015.“

Für den AMA Innovationspreis 2015 nominiert sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Ultragenaue Frequenzmessung mit kristallinen Halbleiterspiegeln: Prof. Dr. Markus Aspelmeyer, Dr. Garrett Cole, Dr. Christian Pawlu (Crystalline Mirror Solutions GmbH, Wien) / Broschüre S. 6

Großflächige Nanotopographiemessung spiegelnder Oberflächen: Alexander Tobisch, Dr. Martin Schellenberger, Prof. Dr.-Ing. Lothar Pfitzner (Fraunhofer IISB, Erlangen) und Daniel Raseghi, Meinrad Spitz (E+H Metrology GmbH) / Broschüre S. 6

Ge-on-Si-Photodiode mit Black-Silicon-Lichtfalle: Martin Steglich, Dr. Ernst-Bernhard Kley (Fr.-Schiller-Universität Jena) und Dr. Michael Oehme, Prof. Jörg Schulze (Universität Stuttgart) / Broschüre S. 7

Breitbandiges low-power FMCW-Radar Füllstandsmessgerät: Dr. Christoph Schmits, Dr. Michael Vogt (KROHNE Innovation GmbH, Duisburg) und Prof. Dr. Nils Pohl, Timo Jaeschke, Christian Schulz (Ruhr-Universität Bochum) / Broschüre S. 7

Tachyon1024 Microcore SWaP-C, 1 kHz ungekühlter MWIR Bildwandler für industrielle Anwendungen: Dr. Germán Vergara, Rodrigo Linares, Raul Gutierrez, Arturo Baldasano (New Infrared Technologies S.L., Boadilla del Monte) Broschüre S. 8

lumiMEMS: Basistechnologie zum Auslesen von Chemosensoren basierend auf Microcantilevern: Dr. Gino Putrino, Prof. Adrian Keating, Prof. Mariusz Martyniuk, Prof. Lorenzo Faraone, Prof. John Dell, (University of Western Australia) / Broschüre S. 8

Der oder die Gewinner des AMA Innovationspreises 2015 werden am 19. Mai 2015 auf der Eröffnungsveranstaltung der Fachmesse Sensor+test 2015 in Nürnberg bekannt gegeben.

Die Übersicht aller Bewerbungen um den AMA Innovationspreis 2015 hier.

(ID:43271993)