Suchen

Kabel & Steckverbinder Anschlussdose sorgt für den richtigen Anschluss in der Solarbranche

| Redakteur: Ines Stotz

Lapp Kabel hat sein Angebot für den Solarmarkt erweitert und bietet zwei neue Kabel der Ölflex-Solar-Serie, einen PV-Steckverbinder für 1,5 kV Systemspannung sowie Anbaustecker für die Verwendung in Wechselrichtern, Stringboxen und Schutzschaltern.

Firma zum Thema

(Lapp Kabel )

Epic Solar MAP Easy heißt die besonders kompakte, preiswerte und automatisch montierbare Anschlussdose für kristalline Photovoltaikmodule mit drei Zellstrings. Die neue Anschlusstechnik des Clinchens erlaubt es, unterschiedliche Materialien schnell und problemlos zusammenzufügen. Dabei werden weder Wärmezufuhr, wie beim Schweißen oder Löten, noch Zusatzmaterialien wie Schweißdraht, Lötzinn oder Flussmittel benötigt. Die Zinnschicht der Bändchen wird nicht verletzt, was einen dauerhaften Korrosionsschutz ermöglicht.

Anschlussdose braucht nur ein Drittel des Platz

Die neue Anschlussdose braucht nur ein Drittel des Platzes wie vergleichbare Lösungen. Damit lassen sich bei Transport und Lagerung deutliche Kostenersparnisse erzielen. Gleichzeitig bietet die geringe Größe einen Designvorteil, der vor allem bei Doppelglas-Modulen zum Tragen kommt.

Das Bauteil überzeugt außerdem durch einen geringen Übergangswiderstand, der jahrelang konstant bleibt. Auch die Dichtigkeit konnte gegenüber vergleichbaren Lösungen erhöht werden. Zum einen ist aufgrund des kleinen Formats keine Membrane zum Druckausgleich notwendig. Zum anderen sorgt die Kabeleinführung mit dauerhaft konstantem Anpressdruck auf die Dichtung für eine lange und konstante Dichtigkeit. Vormontierte Edelstahl-Halteclips garantieren eine dauerhafte und stabile Kabelzugentlastung.

„Das Produktportfolio von Lapp für die Solarbranche wächst weiter, denn wir sind der Meinung, dass die Solarenergie einen wichtigen Beitrag zum Energiemix der Zukunft liefern wird – und das auch Dank qualitativ hochwertiger technischer Komponenten und Innovationen aus Deutschland“, kommentiert Michael Collet, Geschäftsführer Innovation bei der U.I. Lapp.

PV-Steckverbinder erreicht 50 Prozent mehr Leistung

Mit dem PV-Steckverbinder Epic Solar 4 Plus für moderne PV-Anlagen mit 1,5 kV Systemspannung erreicht Lapp 50 Prozent mehr Leistung gegenüber herkömmlichen Lösungen, die auf maximal 1 kV ausgelegt sind. Die Lösung ist auf das gängige Steckbild auf Basis von 4 mm Kontakten ausgelegt. Der Steckverbinder eignet sich für Querschnitte von 2,5 mm² bei Dünnschichtmodulen bis hin zu 10 mm² bei großen Freiflächenanlagen.

Die Steckverbindungen sind nach dem amerikanischen NEC 2011 Standard nur mit Werkzeug lösbar. Der Kabelanschluss erfolgt über eine langlebige Crimpverbindung. Hochwertige Silberkontakte mit Buchsenlamellen sorgen für einen niedrigen Übergangswiderstand. Die TÜV- und UL-Zertifizierungen des neuen Steckverbinders werden vorbereitet.

PV-Splitter ergänzen die Verkabelung

Zusätzlich stellt Lapp zwei Ergänzungen zum PV-Verkabelungssystem vor: PV-Splitter für den Ein- und Ausgang für die Parallelschaltung von Strings und Modulen sowie neue Epic Solar Anbaustecker zum Anschluss von PV-Systemen an Wechselrichter oder PV-Schutzschalter.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42897235)