AS-Interface ASi-5-Module mit integriertem IO-Link-Master

Redakteur: Gudrun Zehrer

Die digitale Zukunft hat auch im Maschinen- und Anlagenbau längst begonnen. Mit ASi-5 und dem fein abgestuften Portfolio an ASi-5-Modulen mit integriertem IO-Link-Master von Bihl+Wiedemann sollen die für die Smart Factory so wichtigen Daten intelligenter Devices noch einfacher und flexibler in Automatisierungsprozesse eingebunden werden können.

Anbieter zum Thema

ASi-5 Module mit integriertem IO-Link Master: erhältlich (v.l.n.r.) als Schaltschrankmodul, Feldmodul und Aktiver Verteiler.
ASi-5 Module mit integriertem IO-Link Master: erhältlich (v.l.n.r.) als Schaltschrankmodul, Feldmodul und Aktiver Verteiler.
(Bild: Bihl+Wiedemann)

Mit dem neuen Feldbusstandard lassen sich jetzt bis zu 32 Bytes Prozessdaten zyklisch übertragen, in 1,27 ms sind bis zu 4 x 16 Bit Nutzdaten verfügbar.

War für die Einbindung von vielleicht nur einem einzigen IO-Link-Gerät bisher ein 4- bzw. 8-Port-Master mit Ethernetanschluss zwingend erforderlich, bietet Bihl+Wiedemann jetzt ASi-5-Module mit ein, zwei oder vier IO-Link-Master-Ports in verschiedenen Ausführungen an und damit ein am konkreten Bedarf ausgerichtetes Sortiment.

Aktive Verteiler mit ein oder zwei IO-Link-Master-Ports

Wenn nur Daten von einzelnen, dezentral verteilten IO-Link-Devices eingesammelt werden müssen, bieten sich die aktiven Verteiler BWU4088 und BWU4077 mit ein bzw. zwei IO-Link-Master-Ports an. Beide Module sind in Schutzart IP67 ausgeführt, werden aus AUX versorgt und lassen sich als ASi-5-Module per Durchdringungstechnik einfach an das gelbe ASi-Kabel anschließen. Alle Vorteile von AS-Interface wie z.B. die Topologiefreiheit und die maximale Leitungslänge von 200 m pro ASi-Kreis können so genutzt werden. Der Anschluss der IO-Link-Devices erfolgt über ein bzw. zwei M12-Kabelbuchsen. Das Modell BWU4088 verfügt über einen IO-Link-Port Class B, BWU4077 über jeweils einen Port Class A und Class B.

Feldmodule mit vier IO-Link-Ports

Auch für den Fall, dass Daten von mehr IO-Link-Devices im Feld eingesammelt werden sollen, hat Bihl+Wiedemann – je nach Anforderung – passende Feldmodule mit vier IO-Link-Ports im Sortiment. Die Module BWU3819 und BWU3899 verfügen beide über vier IO-Link-Ports Class A, die Module BWU4067 und BWU3897 sind beide mit je zwei IO-Link-Ports Class A und zwei Ports Class B ausgestattet. Während die Anbindung beim jeweils erstgenannten Modul über das ASi-Profilkabel erfolgt, wird sie beim zweiten über M12 realisiert. Die IO-Link-Devices werden bei allen vier Modulen über fünfpolige M12-Buchsen angeschlossen.

Schaltschrankmodul mit vier IO-Link Ports

Befinden sich die einzubindenden IO-Link-Devices in der Nähe des Schaltschranks, kommt das Schaltschrankmodul BWU3843 in IP20 zum Einsatz. Das Modul verfügt ebenfalls über vier IO-Link-Ports, wobei die Verwendung als Port A oder Port B über konfigurierbare Klemmen definiert werden kann.

Und schließlich bietet Bihl+Wiedemann mit den ASi-5 / IO-Link-Startsets BWU4211 und BWU4229 auch die Möglichkeit, die einfache Integration von IO-Link-Devices über ASi-5 im Rahmen eines überschaubaren Projekts zu testen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47131372)