AS-Interface ASi-5-Module mit integriertem IO-Link-Master

Redakteur: Gudrun Zehrer

Die digitale Zukunft hat auch im Maschinen- und Anlagenbau längst begonnen. Mit ASi-5 und dem fein abgestuften Portfolio an ASi-5-Modulen mit integriertem IO-Link-Master von Bihl+Wiedemann sollen die für die Smart Factory so wichtigen Daten intelligenter Devices noch einfacher und flexibler in Automatisierungsprozesse eingebunden werden können.

Firmen zum Thema

ASi-5 Module mit integriertem IO-Link Master: erhältlich (v.l.n.r.) als Schaltschrankmodul, Feldmodul und Aktiver Verteiler.
ASi-5 Module mit integriertem IO-Link Master: erhältlich (v.l.n.r.) als Schaltschrankmodul, Feldmodul und Aktiver Verteiler.
(Bild: Bihl+Wiedemann)

Mit dem neuen Feldbusstandard lassen sich jetzt bis zu 32 Bytes Prozessdaten zyklisch übertragen, in 1,27 ms sind bis zu 4 x 16 Bit Nutzdaten verfügbar.

War für die Einbindung von vielleicht nur einem einzigen IO-Link-Gerät bisher ein 4- bzw. 8-Port-Master mit Ethernetanschluss zwingend erforderlich, bietet Bihl+Wiedemann jetzt ASi-5-Module mit ein, zwei oder vier IO-Link-Master-Ports in verschiedenen Ausführungen an und damit ein am konkreten Bedarf ausgerichtetes Sortiment.

Aktive Verteiler mit ein oder zwei IO-Link-Master-Ports

Wenn nur Daten von einzelnen, dezentral verteilten IO-Link-Devices eingesammelt werden müssen, bieten sich die aktiven Verteiler BWU4088 und BWU4077 mit ein bzw. zwei IO-Link-Master-Ports an. Beide Module sind in Schutzart IP67 ausgeführt, werden aus AUX versorgt und lassen sich als ASi-5-Module per Durchdringungstechnik einfach an das gelbe ASi-Kabel anschließen. Alle Vorteile von AS-Interface wie z.B. die Topologiefreiheit und die maximale Leitungslänge von 200 m pro ASi-Kreis können so genutzt werden. Der Anschluss der IO-Link-Devices erfolgt über ein bzw. zwei M12-Kabelbuchsen. Das Modell BWU4088 verfügt über einen IO-Link-Port Class B, BWU4077 über jeweils einen Port Class A und Class B.

Feldmodule mit vier IO-Link-Ports

Auch für den Fall, dass Daten von mehr IO-Link-Devices im Feld eingesammelt werden sollen, hat Bihl+Wiedemann – je nach Anforderung – passende Feldmodule mit vier IO-Link-Ports im Sortiment. Die Module BWU3819 und BWU3899 verfügen beide über vier IO-Link-Ports Class A, die Module BWU4067 und BWU3897 sind beide mit je zwei IO-Link-Ports Class A und zwei Ports Class B ausgestattet. Während die Anbindung beim jeweils erstgenannten Modul über das ASi-Profilkabel erfolgt, wird sie beim zweiten über M12 realisiert. Die IO-Link-Devices werden bei allen vier Modulen über fünfpolige M12-Buchsen angeschlossen.

Schaltschrankmodul mit vier IO-Link Ports

Befinden sich die einzubindenden IO-Link-Devices in der Nähe des Schaltschranks, kommt das Schaltschrankmodul BWU3843 in IP20 zum Einsatz. Das Modul verfügt ebenfalls über vier IO-Link-Ports, wobei die Verwendung als Port A oder Port B über konfigurierbare Klemmen definiert werden kann.

Und schließlich bietet Bihl+Wiedemann mit den ASi-5 / IO-Link-Startsets BWU4211 und BWU4229 auch die Möglichkeit, die einfache Integration von IO-Link-Devices über ASi-5 im Rahmen eines überschaubaren Projekts zu testen.

(ID:47131372)