Suchen

Kommunikation AT&T drängt mit Rockwell in die Industrie

| Redakteur: Robert Weber

Die deutsche Telekom wirbt schon seit mehreren Jahren für Industrielösungen aus ihrem Haus. Jetzt will auch der nordamerikanische Wettbewerber AT&T zusammen mit den Automatisierungsspezialisten von Rockwell Industriekunden von seinen Kommunikationslösungen überzeugen. Das Ziel: Daten weltweit, individuell erheben, verhalten und nutzen.

AT&T zählt in den USA zu den größten Telekommunikationsunternehmen und will jetzt auch in der Industrie Kommunikationslösungen vermarkten.
AT&T zählt in den USA zu den größten Telekommunikationsunternehmen und will jetzt auch in der Industrie Kommunikationslösungen vermarkten.
(Bild: Mike Mozart unter CC BY 2.0)

Die beiden Unternehmen wollen vor allem im Wartungsbereich Kunden gewinnen. Über die Plattformen Global SIM und M2X Data Service sollen zukünftig Maschinen- und Anlagen gewartet werden können. Vorbeugende Instandhaltung geben die Amerikaner als Ziel aus. Diese führt zu Kosteneinsparungen und der Steigerung der Produktivität, heißt es in einer Mitteilung. „Wir schaffen Lösungen, die das Arbeiten von Industrieunternehmen auf der ganzen Welt verändern“, beschwört Mike Troiano, Vice President für Industrie IoT-Lösungen von AT&T die Zusammenarbeit. Die Rollenverteilung: Rockwell Automation bringt industrielles Know-how und Marktpräsenz mit, während AT&T für die IoT-Plattformen und die Kommunikation verantwortlich ist.

Darüber hinaus wollen AT&T und Rockwell der Industrie Referenzenarchitekturen für mobile IoT-Bereitstellungen entwickeln. Diese mobilen Netze sollen bestehende Infrastrukturen wohl ergänzen und entlasten. AT&T ist neben Cisco ein weiterer prominenter Vertreter des Industrial Internets Consortiums, mit dem Rockwell zusammenarbeitet.

(ID:43145012)