Suchen

Applikationssoftware Auslegungs- und Simulationsprogramm integriert Energiespeichersysteme

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Mit der Version 4 der Applikationssoftware Servosoft liegt das Ergebnis der Zusammenarbeit des Herstellers ControlEng Corporation mit der Michael Koch GmbH vor. Mit dem Auslegungswerkzeug Servosoft dimensioniert der Anwender komplette Servo-Antriebssysteme, also alle notwendigen Komponenten vom Multiachs-Servosystem an sich bis zu Getrieben und Kupplungen. In der Version 4 der Software ist ein detailliertes Auslegungsverfahren der dynamischen Energiespeichersysteme von Koch integriert. Servosoft modelliert dabei neben dem Standardzyklus auch die notwendige Energieversorgung bei Netzunterbrechung.

Firmen zum Thema

Das einfache Handling von Auslegungsaufgaben im Bereich der elektrischen Antriebstechnik ist die Domäne des Engineeringprogramms SERVOsoft der ControlEng Corporation.
Das einfache Handling von Auslegungsaufgaben im Bereich der elektrischen Antriebstechnik ist die Domäne des Engineeringprogramms SERVOsoft der ControlEng Corporation.
(Bild: Michael Koch GmbH)

Nutzer können tief in die Berechnung einsteigen und sogar unter bestimmten Annahmen Simulationen fahren. So ist es möglich, diverse Szenarien von Spannungsschwankungen bis Netzunterbrechungen durch einfachen Mausklick an jeder Stelle des Verfahrzyklus‘ durchzuspielen. Das sehr detaillierte Modell wird dabei in Echtzeit gerechnet. Dem Nutzer soll es möglich sein, die Energiespeicher, den Leistungsfluss und die Niveaus von Spannung und Strom im System zu jedem Zeitpunkt zu untersuchen.

Servo-Antriebssystem und Energiespeicherlösung als Ergebnis

Als Ergebnis wirft das Programm neben dem gesamten Servo-Antriebssystem nun auch die Energiespeicherlösung aus, die zu der gewählten Auslegung passt.

14 Antriebsmechanismen sind voreingestellt, Servo-Antriebssysteme mit bis zu 50 Achsen, als Einzelachsen oder über DC Link verbunden, beherrscht das System. Alle Komponenten, also rotatorische Servomotoren, Linearantriebe, Getriebemotoren, Kupplungen, Drive Controller, Netzteile, zusätzliche Kapazitäten bis hin zu Bremswiderständen sind mit ihren Daten hinterlegt und werden über die Software Servosoft koordiniert für das optimierte Antriebssystem ausgewählt. Die zugrundeliegende Datenbank enthält weit über 125.000 Komponenten vieler Hersteller.

Dynamische Energiespeicher-Lösungen Bestandteil der Berechnung

Nun sind neben den sicheren Bremswiderständen von Koch, die schon in der ersten Version von Servosoft enthalten waren, auch die dynamischen Energiespeicher-Lösungen Teil der aufwändigen Berechnung und helfen so, das Gesamtsystem auch energetisch zu optimieren.

Enthalten sind die Berechnungen für das Management von Bremsenergie, die unterbrechungsfreie Energieversorgung bei kurzzeitigem oder längerem Stromausfall und die Kombination der beiden Anforderungen. In Produkten ausgedrückt sind dies die aktuellen Elektronikgeräte von Koch, vom Puffermodul für Bremsenergie DES, die Kurzzeit-USV DEV, die Kombination der beiden mit Namen DEK sowie das auch auf Speicherseite sehr breit aufgestellte Energiespeichersystem auf Basis das dynamischen Speicher-Managers DSM 4.0. „Mit der aktuellen Version 4 ist ein neuer Stand erreicht,“ meint Christian Vardin, Chef des Softwarehauses ControlEng, „aber sicher gibt es zukünftig noch viele weitere Produkte von Koch und damit mehr Möglichkeiten, die bei nächster Gelegenheit eingebaut werden.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45063463)