Suchen

ABB

Automationsgeschäft sorgt für Rekordumsatz in 2013

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Robotik durchdringt die Industrie immer weiter

Die Basisaufträge (unter USD 15 Mio.) legten im vierten Quartal bei Zuwächsen in den meisten frühzyklischen Produktgeschäften von ABB um 4 Prozent zu, womit sich der Trend der vorherigen Quartale fortsetzte. Geschäftsbereiche wie Trennschalter, Umschalter, Motoren und Antriebe erzielten ein Auftragsplus. Der Bereich Robotik setzte seine erfolgreiche Durchdringung der allgemeinen Industrie fort. Die Großaufträge (über USD 15 Mio.) gingen um 36 Prozent zurück. Ursächlich hierfür ist der Aufschub kundenseitiger Investitionen in große Infrastrukturprojekte wie auch die selektivere Projektauswahl von ABB zur Ausrichtung auf Aufträge mit höherer Wertschöpfung. Die Großaufträge machten im Berichtsquartal 14 Prozent des gesamten Auftragseingangs aus, verglichen mit 20 Prozent in der Vorjahresperiode. Die Serviceaufträge stiegen im vierten Quartal um 15 Prozent und steuerten 17 Prozent zum gesamten Auftragseingang bei, gegenüber 15 Prozent im vierten Quartal 2012. Ohne Thomas & Betts und Baldor machten die Serviceaufträge 19 Prozent der Gesamtaufträge aus. Alle Divisionen erwirtschafteten im Berichtsquartal stabile bis verbesserte Umsätze. Der Serviceumsatz erhöhte sich entsprechend dem Gesamtumsatz und steuerte ebenso wie im Vorjahresquartal 16 Prozent zum gesamten Umsatz bei.

Der Auftragsbestand belief sich Ende Dezember auf 26 Mrd. Dollar. Damit verringerte sich der Bestand gegenüber dem Ende der Vorjahresperiode in Lokalwährungen um 10 Prozent und lag 5 Prozent niedriger als zum Ende des dritten Quartals 2013. Dieser Rückgang spiegelt den rückläufigen Eingang von Großaufträgen im Jahr 2013 wider.

Amerika beflügelte Automationsgeschäft

In Europa konnte das starke Auftragswachstum in Deutschland, das durch Investitionen im Automobil- und Stromübertragungssektor gestützt wurde, den Auftragsrückgang in Nord- und Osteuropa teilweise kompensieren. Auf dem amerikanischen Kontinent erzielte das Automationsgeschäft ein kräftiges Auftragsplus, das sich in einem zweistelligen prozentualen Anstieg bei den US-Basisaufträgen zeigte. Dagegen nahmen Großaufträge ab, hauptsächlich in den USA, Kanada und Brasilien. In Asien legte der Auftragseingang bei höherer Nachfrage in Indien, Südkorea und Australien um 5 Prozent zu. In China ging der Auftragseingang insgesamt zurück, was vor allem auf die geringeren Großaufträge zurückzuführen ist. Im Nahen Osten und in Afrika zog der Auftragseingang an. Ursächlich hierfür war die Nachfrage nach Produkten und Systemen für den vorgelagerten Öl- und Gassektor und nach Energieausrüstung zur Verstärkung der Stromnetze.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42534378)