Suchen

SMM 2014 Automatisierer stechen mit maritimer Messe erfolgreich in See

Redakteur: Sariana Kunze

Automatisierung gibt es nicht nur zu Land, sondern auch zu Wasser. Deshalb durfte die Automatisierungstechnik auf der Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft, der SMM, in Hamburg nicht fehlen. Vergangene Woche präsentierten 2.100 Aussteller aus aller Welt den 50.000 Fachbesuchern neue Lösungen und Produkte für die Seefahrt.

Firmen zum Thema

Impressionen von der SMM 2014: 50.000 Fachbesucher lockte die maritime Wirtschaft vom 9. bis 12. September 2014 nach Hamburg.
Impressionen von der SMM 2014: 50.000 Fachbesucher lockte die maritime Wirtschaft vom 9. bis 12. September 2014 nach Hamburg.
(HMC/Michael Zapf)

„Wir haben in diesem Jahr Rekorde gebrochen“, sagte Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress. Die Schirmherrschaft der Messe hatte auch in diesem Jahr Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Vor allem das Thema „Innovation“ hatten sich die Veranstalter auf die Fahnen geschrieben. So gab es auch in diesem Jahr wieder die ganze Bandbreite der maritimen Neuentwicklungen zu sehen. Die Produkte reichten von großindustrieller Schiffs- und Werfttechnik über Schiffseinrichtung und -ausrüstung bis hin zu Ladungsumschlagsystemen, Meerestechnik und maritimen Dienstleistungen.

Mit 26 Nationenpavillons und Ausstellern aus 67 Ländern war die Messe auch international so breit aufgestellt wie nie zuvor. Erstmalig stellten auch Unternehmen aus Ägypten, Libanon und Sri Lanka aus. Dubai präsentierte sich zum ersten Mal in einem eigenen Nationen-Pavillon. Stark vertreten war auch der asiatische Markt. Big Player aus Korea, Japan und China zeigten ihr beeindruckendes Portfolio.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 40 Bildern

Spitzentechnologie bringt Deutschland auf dem Wasser nach vorne

Die deutschen Unternehmen hatten bei der SMM ebenfalls einen starken Auftritt. „Die deutschen Reeder sind eine entscheidende Zielgruppe. Mit milliardenschweren Investitionen in die Spitzentechnologie für neue Schiffe und die Bestandsflotte haben sie Deutschland seit der Jahrtausendwende zur drittgrößten Schifffahrtsnation der Welt gemacht“, sagt Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Verbands Deutscher Reeder (VDR). In den Ausstellungshallen war der deutsche Erfindergeist überall zu spüren. „Die SMM 2014 konnte mit neuen Beteiligungsrekorden aufwarten und mit einer Fülle innovativer Entwicklungen den hohen technologischen Entwicklungsstand der Branche unter Beweis stellen“, betonte Dr. Reinhard Lüken, Hauptgeschäftsführer des Verbands für Schiffbau und Meerestechnik e.V.

Energieeffizienz geht auch die Seefahrer an

Zu den großen Themen der SMM gehörten der maritime Umweltschutz und die Steigerung der Effizienz. „Die Schifffahrt bringt erhebliche Mittel auf und hat weitreichend investiert, um gemeinsam mit den Schiffbauern und Zulieferern eine Vielzahl neuer Technologien zum Schutz der Luft- und Wasserqualität und Steigerung der Energieeffizienz zu entwickeln“, sagte MAN Diesel & Turbo-Vorstand Dr. Stephan Timmermann. Vor allem Konzepte für die Nutzung von LNG sind stark gefragt.

„Die SMM ist das Schaufenster der Werften, des Schiffbaus und Zulieferindustrie. Ich freue mich, dass nach einigen schwierigen Jahren die Branche nun wieder auf Zukunftskurs ist. Diese positive Botschaft wird von Hamburg aus in die ganze Welt getragen“, sagte Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft. Die Branche hält also Kurs – getreu dem Motto der diesjährigen SMM: „Keeping the course“. Ein Wiedersehen 2016 ist abgemachte Sache: Rund zwei Drittel planen bereits jetzt, auf der nächsten SMM (6. bis 9. September 2016) dabei zu sein.

(ID:42947744)