Suchen

Energiemanagement Basic Controller mit Energiestrommessung

| Redakteur: Julia Stemann

Die Basic Controller Simatic S7-1200 hat Siemens um Baugruppen und Funktionen erweitert. Mit dem hinzugefügten Energy Meter Modul SM1238 lassen sich Energieströme erfassen. Zudem werden die Geräte mit der CPU 1212FC für fehlersichere Anwendungen im unteren Leistungsbereich ergänzt.

Firmen zum Thema

Mit dem Energy Meter Modul SM1238 lassen sich Energieströme exakt erfassen. Die Firmware der Basic Controller Simatic S7-1200 wurde mit der aktuellen Version des Engineering Frameworks TIA Portal V14 um zusätzliche Funktionen erweitert.
Mit dem Energy Meter Modul SM1238 lassen sich Energieströme exakt erfassen. Die Firmware der Basic Controller Simatic S7-1200 wurde mit der aktuellen Version des Engineering Frameworks TIA Portal V14 um zusätzliche Funktionen erweitert.
(Siemens)

Das Energy Meter Modul SM1238 eignet sich besonders zum Einstieg in das maschinennahe Energiemanagement. Mit dem 45 mm breiten, platzsparenden Erweiterungsmodul lassen sich Energieströme direkt an der Maschine erfassen, direkt in der CPU verarbeiten und mit einem HMI(Human Machine Interface)-System, etwa einem Basic oder Comfort Panel, visualisieren. Es erfasst elektrische Messwerte, zum Beispiel Spannungen bis 480 V AC, in einem 1- oder 3-Phasen-Netz bei Direktanschluss ohne Wandler. Die Diagnoseparameter für Über- und Unterspannung, Überlast, Toleranzwert und Toleranzzeit sind vom Anwender einstellbar. Zur Strommessung wird ein externer 1- oder 5-Ampere-Stromwandler mit einem Wandlungsfaktor bis 10.000 eingesetzt.

Firmware bietet höhere Netzwerkverfügbarkeit

Mit der aktuellen Version des Engineering Frameworks TIA Portal V14 wird auch die Firmware der Basic Controller um Funktionen erweitert. Der Firmware-Stand 4.2 umfasst jetzt für die 2-Port-CPUs 1215 und 1217 das Media Redundancy Protocol (MRP), mit dem sich Netzwerke flexibler aufbauen lassen, etwa in Ringtopologie, und das eine höhere Netzwerkverfügbarkeit bietet. Dazu kommt die Backup/Restore-Funktion zur Sicherung vor Datenverlust.

Safety CPU für flexible Sicherheitskonzepte

Die Safety CPU 1212FC löst, wie die leistungsfähigeren Varianten CPU 1214FC und CPU 1215FC, standard- und sicherheitsgerichtete Automatisierungsaufgaben in einem Gerät: zum Beispiel das Überwachen einer Schutztür. Durch die Unterstützung von Profisafe lassen sich sicherheitsgerichtete Geräte über Profinet anbinden: Zum Beispiel können integrierte Sicherheitsfunktionen eines Sinamic-Antriebs direkt über Profinet genutzt werden. Dies reduziert den Verdrahtungsaufwand, spart Platz gegenüber konventionellen Sicherheitslösungen und ermöglicht flexiblere Sicherheitskonzepte.

(ID:43987152)