Jetzt neu mit UL- und CSA-Zulassung Spannungsrelais LINETRAXX® VMD461 und Ankoppelgerät CD440 für höhere Netznennspannungen

05.04.2019

Um die elektrische Sicherheit für Mensch und Maschine zu gewährleisten, müssen Betriebszustände elektrischer Anlagen ständig überwacht werden. Auch elektrische Größen wie Spannung und Frequenz sind ohne weitere Hilfsmittel für den Menschen nicht sichtbar – dazu ist der Einsatz

Um die elektrische Sicherheit für Mensch und Maschine zu gewährleisten, müssen Betriebszustände elektrischer Anlagen ständig überwacht werden. Auch elektrische Größen wie Spannung und Frequenz sind ohne weitere Hilfsmittel für den Menschen nicht sichtbar – dazu ist der Einsatz geeigneter Messgeräte erforderlich.

 

Das Portfolio der Spannungs- und Frequenzüberwachungsgeräte aus dem Hause Bender ist vielfältig. Es reicht vom einphasigen Spannungs- und Frequenzüberwachungsgerät über Sonderlösungen z. B. analoge Spannungswächter für Kernkraftwerksanwendungen, bis hin zum dreiphasigen Netz- und Anlagenschutz zur Netzentkopplung für Erzeugungsanlagen. Sie alle sorgen für den notwendigen Informationsvorsprung, um Fehler und Störungen frühzeitig zu erkennen und darauf reagieren zu können, bevor es zu zeit- und kostenintensiven Betriebsunterbrechungen und Anlageschäden kommt.

 

Neben dem CE Kennzeichen verfügen beide Geräte jetzt über eine UL- und CSA-Zulassung (UL508 and CSA C22.2 No. 14-13 (E173157)). Beide Geräte können daher in den entsprechenden Applikationen eingesetzt werden.

Zu den Mess- und Überwachungsfunktionen sind im VMD461 die international gültigen und anerkannten ANSI-Codes1] hinterlegt.

Die Abschaltfunktionen sind dreistufig aufgebaut. So lassen sich beispielsweise Unter-, Überfrequenzüberwachung und Unter-, Überspannungsüberwachung mit jeweils drei Schwellwerten und einer jeweiligen Ansprechverzögerung einstellen.

Das VMD461 deckt den Nennspannungsbereich bis 450 V ohne zusätzliches externes Ankoppelgerät ab und ist multifunktional konfigurierbar. In Kombination mit dem externen Ankoppelgerät CD440 kann ein Einsatz bis zu Nennspannungen von bis zu 1200 V erfolgen. Für Anwendungen in Kanada (CSA Applikationen) kann in Kombination mit dem externen Ankoppelgerät CD400 ein Einsatz bis zu Nennspannungen von 600 V erfolgen.

Außerdem lässt sich das VMD461 wahlweise für unterschiedlichste Netzformen wie AC, 3AC, 3NAC und DC einsetzen.

Zusätzlich ist das VMD461 mit einer RS-485-Schnittstelle ausgestattet, damit ist es updatefähig. Gleichzeitig lassen sich aktuelle Messwerte mit Hilfe der Bender-Gateway-Technik COMTRAXX® COM465-IP oder mit dem Condition Monitor CP700 weltweit abrufen und fernparametrieren.

Fazit

Das Spannungsrelais VMD461 kombiniert in Verbindung mit dem Ankoppelgerät CD440 eine sichere Funktion mit hoher Flexibilität und einfacher Konfiguration bei hohen Netznennspannungen.

1] ANSI Codes: Funktionsbeschreibung umgesetzt in eine Zahlencodierung
(Quelle: ANSI /IEEE Standard C37.2 Standard for Electrical Power System Device Function Numbers, Acronyms, and Contact Designations )

Um die elektrische Sicherheit für Mensch und Maschine zu gewährleisten, müssen Betriebszustände elektrischer Anlagen ständig überwacht werden. Auch elektrische Größen wie Spannung und Frequenz sind ohne weitere Hilfsmittel für den Menschen nicht sichtbar – dazu ist der Einsatz geeigneter Messgeräte erforderlich.

 

Das Portfolio der Spannungs- und Frequenzüberwachungsgeräte aus dem Hause Bender ist vielfältig. Es reicht vom einphasigen Spannungs- und Frequenzüberwachungsgerät über Sonderlösungen z. B. analoge Spannungswächter für Kernkraftwerksanwendungen, bis hin zum dreiphasigen Netz- und Anlagenschutz zur Netzentkopplung für Erzeugungsanlagen. Sie alle sorgen für den notwendigen Informationsvorsprung, um Fehler und Störungen frühzeitig zu erkennen und darauf reagieren zu können, bevor es zu zeit- und kostenintensiven Betriebsunterbrechungen und Anlageschäden kommt.

 

Neben dem CE Kennzeichen verfügen beide Geräte jetzt über eine UL- und CSA-Zulassung (UL508 and CSA C22.2 No. 14-13 (E173157)). Beide Geräte können daher in den entsprechenden Applikationen eingesetzt werden.

Zu den Mess- und Überwachungsfunktionen sind im VMD461 die international gültigen und anerkannten ANSI-Codes1] hinterlegt.

Die Abschaltfunktionen sind dreistufig aufgebaut. So lassen sich beispielsweise Unter-, Überfrequenzüberwachung und Unter-, Überspannungsüberwachung mit jeweils drei Schwellwerten und einer jeweiligen Ansprechverzögerung einstellen.

Das VMD461 deckt den Nennspannungsbereich bis 450 V ohne zusätzliches externes Ankoppelgerät ab und ist multifunktional konfigurierbar. In Kombination mit dem externen Ankoppelgerät CD440 kann ein Einsatz bis zu Nennspannungen von bis zu 1200 V erfolgen. Für Anwendungen in Kanada (CSA Applikationen) kann in Kombination mit dem externen Ankoppelgerät CD400 ein Einsatz bis zu Nennspannungen von 600 V erfolgen.

Außerdem lässt sich das VMD461 wahlweise für unterschiedlichste Netzformen wie AC, 3AC, 3NAC und DC einsetzen.

Zusätzlich ist das VMD461 mit einer RS-485-Schnittstelle ausgestattet, damit ist es updatefähig. Gleichzeitig lassen sich aktuelle Messwerte mit Hilfe der Bender-Gateway-Technik COMTRAXX® COM465-IP oder mit dem Condition Monitor CP700 weltweit abrufen und fernparametrieren.

Fazit

Das Spannungsrelais VMD461 kombiniert in Verbindung mit dem Ankoppelgerät CD440 eine sichere Funktion mit hoher Flexibilität und einfacher Konfiguration bei hohen Netznennspannungen.

1] ANSI Codes: Funktionsbeschreibung umgesetzt in eine Zahlencodierung
(Quelle: ANSI /IEEE Standard C37.2 Standard for Electrical Power System Device Function Numbers, Acronyms, and Contact Designations )