Suchen

Datenübertragung Bis zu 100 m: Bedienpanel und IPC transferieren Daten verlustfrei

| Redakteur: Rebecca Näther

Die HMI-Link-Technologie von Sigmatek ermöglicht eine Datenübertragung zwischen Industrie-PC und Bedienpanel über eine Distanz von bis zu 100 m. DVI-, Audio- und USB-Signale können mit nur einem Standard-Ethernet-Kabel zwischen abgesetztem Bedienpanel und dem Schaltschrank-PC verlustfrei transferiert werden. Das System ist betriebssystemunabhängig und basiert auf einer reinen Hardwarelösung.

Firmen zum Thema

Bedienpanel und Steuerungsrechner können bis zu 100 m entfernt eingesetzt werden.
Bedienpanel und Steuerungsrechner können bis zu 100 m entfernt eingesetzt werden.
(Bild: Sigmatek)

Eine HMI-Link-Kombination sind das Multitouch-Panel TAE 2343 und der Industrie-PC 443-W. Er verfügt über einen 2,7 GHz Intel Celeron Dual-Core-Prozessor, einen 4 GB DDR3-RAM-Arbeitsspeicher und eine 128 GB Solid State Disk. Zusätzlich zu der Schnittstelle stehen folgende Schnittstellen bereit: 2x Gigabit-Ethernet, 6x USB 2.0, 2x USB 3.0, 2x PS/2 für Tastatur bzw. Maus und je eine Schnittstelle für RS232, Audio, DVI und Displayport.

Eingabefehler vermeiden: Bedienkomfort durch Mehrfinger-Gesten

Das Bedienpanel mit einem 23,8 Zoll Multitouchscreen ist für anspruchsvolle Visualisierungsaufgaben geeignet. Mehrfinger-Gesten wie Zoomen, Wischen, und Weiterblättern sorgen für Bedienkomfort und vermeiden zudem Eingabefehler durch gleichzeitiges Drücken von zwei Bedienfeldern. Das Panel kann bis 100 m vom Steuerungsrechner entfernt am Tragarm der Maschine platziert werden. Optional lässt sich ein Chipkarten- oder RFID-Lesegerät integrieren. Damit kann sichergestellt werden, dass nur autorisierte Personen das Terminal bedienen. Das Panel kommt ohne eigenen Hauptprozessor aus und ist daher mechanisch robuster und kostengünstiger.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44845377)