Dehn + Söhne

Blitzstoßstromlabor gehört zu den Leistungsstärksten

| Redakteur: Sariana Kunze

Es gibt viel zu tun im Dehn-Blitzstoßstromlabor.
Es gibt viel zu tun im Dehn-Blitzstoßstromlabor. (Dehn + Söhne)

Mit der Eröffnung des erweiterten Stoßstromlabors von Dehn, wurde eines der leistungsfähigsten seiner Art eingeweiht. Die Prüfanlage kann Blitzströme mit einem Spitzenwert bis zu 400 kA in der genormten Prüfwellenform 10/350 µs erzeugen.

Die extrem hohen Blitzströme, die bei direkten Blitzeinschlägen auftreten können, sind die ursächliche Schadensquelle für blitzbedingte Schäden an baulichen Anlagen sowie an elektrischen Geräten und Systemen. Zum Nachweis der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen ist es oftmals notwendig, Blitzstromprüfungen an kompletten Systemen durchzuführen. Mit der neu konzipierten Prüfanlage können extrem hohe Blitzströme mit einem Spitzenwert bis zu 400 kA in der genormten Prüfwellenform 10/350 µs erzeugt werden. Mit dieser leistungsfähigen Prüfeinrichtung ist es nun möglich, Blitzschutzsysteme für Anlagen und Systeme mit einem sehr hohen Sicherheitsbedürfnis zu testen.

Wenn der Schutz nicht ausreicht

In dem auf das Doppelte der bisherigen Leistung erweiterten Prüflabor können nun Blitzstoßströme bis zu 400 kA (10/350 µs) nachgebildet werden. Dieser Wert ist doppelt so hoch, wie der in der aktuellen Blitzschutznorm (VDE 0185-305-1) beschriebene Blitzstoßstrom für den höchsten Gefährdungspegel (LPL I: 200 kA (10/350 µs)). In dieser Blitzschutznorm wird zugleich eingeräumt, dass für bestimmte bauliche Anlagen der bisher in der Norm definierte höchste Gefährdungspegel zum Schutz dieser baulichen Anlagen unter Umständen nicht ausreichend sein kann. Dennoch sollen für den Schutz solcher Anlagen die Prinzipien der VDE 0185-305 herangezogen werden. Diese Schutzprinzipien bedürfen jedoch einer individuellen Betrachtung für die jeweilige Anlage. Zur Absicherung des individuell erarbeiteten Schutzkonzeptes und zum Nachweis seiner Wirksamkeit sind Blitzstromtests mit Stoßströmen notwendig, deren Amplituden 200 kA (10/350 µs) für den höchsten Gefährdungspegel (LPL I) überschreiten. Das Prüfzentrum bietet Rahmen, um marktgerechte Produkte und Lösungen auf höchstem Qualitätsniveau – auf Grundlage der nationalen und internationalen Sicherheitsmaßstäbe und darüber hinaus – zu entwickeln und zu vertreiben.

Dehn bietet auf mehr als 800 m2 ein Prüf- und Testzentrum mit insgesamt fünf unterschiedlichen Laboren mit modernsten Geräten und Technologien. Diese sind die Grundvoraussetzung für die Entwicklung neuer Produkte und Praxislösungen. Mit den dabei gewonnenen Kenntnissen und Erfahrungen lassen sich neue Prüfmethoden entwickeln. Damit wird es möglich, umfangreiche Studien durchzuführen sowie Prüfungen und Tests als Dienstleistung für Kunden anzubieten, z. B. Blitzstrom-Ableitungen von Rotorblättern von Windkraftanlagen mit 400 kA (10/350 µs) zu prüfen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43012315 / Stromversorgung)