Induktivsensoren

C44-Induktivsensor mit IO-Link-Schnittstelle

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die drehbare C44-Sensorbaureihe mit Schutzklasse IP68/IP69K und IO-Link-Schnittstelle vereint hohe Flexibilität und Lebensdauer in rauen Umgebungen mit Industrie 4.0-Tauglichkeit.
Bildergalerie: 1 Bild
Die drehbare C44-Sensorbaureihe mit Schutzklasse IP68/IP69K und IO-Link-Schnittstelle vereint hohe Flexibilität und Lebensdauer in rauen Umgebungen mit Industrie 4.0-Tauglichkeit. (Bild: Contrinex)

Der Schweizer Sensorikspezialist Contrinex bietet die C44-Induktivsensoren mit IO-Link-Schnittstelle an. Das soll die kubischen Sensoren mit drehbarem Kopf und Schutzklasse IP68/IP69K nicht nur flexibel und langlebig, sondern auch kompatibel zu Industrie 4.0 machen.

Die induktiven Sensoren C44 eignen sich für Anwendungen der Automobilindustrie oder der Fördertechnik sowie für den Außeneinsatz bei Hafenanlagen oder Fahrgeschäften. Besonders in rauen Umgebungen sorgen ein Temperaturbereich von -25 bis 85 °C sowie die Schutzklasse IP68/IP69K für zuverlässiges Schalten. Ein Schaltabstand bis 40 mm schließt mechanische Beschädigungen nahezu aus.

Schwenkbarer Sensorkopf und Schutzklasse IP68/IP69K

Mit schwenkbarem Sensorkopf lassen sich die kubischen C44-Induktivsensoren in fünf verschiedene Richtungen drehen, was für größtmögliche Flexibilität beim Einbau sorgt. Die werkzeuglose Montage minimiert die Installationszeit. Den Betriebszustand zeigen vier LEDs an.

Induktivsensoren sind IO-Link-fähig

Serienmäßig und ohne Aufpreis sind die C44-Sensoren auch IO-Link-fähig und damit für Industrie 4.0 vorbereitet. Der Anwender entscheidet, ob er den Induktiv-Sensor im IO-Link-Modus oder klassisch betreibt. Da in beiden Fällen Sensor und Verkabelung identisch bleiben, lassen sich Validierungs- und Lagerhaltungskosten sparen.

Die Merkmale des C44 auf einen Blick:

  • Drehbare aktive Fläche in fünf Richtungen montierbar,
  • schnelle, werkzeuglose Montage,
  • geeignet für raue Umgebungen und Temperaturen von -25 bis 85 °C,
  • hohe Lebensdauer, speziell in Anwendungen mit Temperaturwechseln und Vibrationen,
  • hohe Schaltfrequenzen, sicheres Schalten, grosse Schaltabstände,
  • Ausgänge antivalent,
  • 4 Anzeige-LEDs,
  • IO-Link-Schnittstelle.

SPS IPC Drives: Halle 7A, Stand 406

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44326735 / Sensorik)