Suchen

Digital Factory Cloud-basierte MES-Architektur als Türöffner für die Industrie 4.0

| Redakteur: Reinhard Kluger

Um ihre Unternehmensinfrastruktur „Industrie 4.0“-fähig zu gestalten, haben verschiedene Unternehmen wie zum Beispiel die MID-Tronic Wiesauplast GmbH die Cloud-basierte MES-Lösung bereits integriert.

Firmen zum Thema

(Bild: iTac)

Sie tragen im Sinne der Integrated Industry zur Effizienzsteigerung in der Fertigungswertschöpfungskette bei: Manufacturing Execution Systems (MES) können die Weichen für die Industrie 4.0 stellen. Die iTAC Software AG präsentiert ein branchenübergreifendes Manufacturing Execution System, das auch als „Cloud-based“-Modell und mit der direkten Integration der Automatisierungsebene durch OPC UA in das MES zukunftsweisend ist. Das MES bietet mit der iTAC.Artes-Middleware ein plattformunabhängiges, herstellerneutrales Framework, das den technologischen Layer bereitstellt, um „State of the Art“-Enterprise-Applikationen auf der Java EE-Plattform zu betreiben.

Cloud-based MES – keine Fiktion auf Wolken

Mit allen Neuerungen setzt iTAC zukunftsweisende internetbasierte Informations- und Kommunikationstechnologien in die Tat um. So unterstreicht das Cloud-based MES dies im Sinne der „Industrie 4.0“. Man hat deren Realisierung längst in die Wege geleitet und unterstützt somit die werksübergreifenden Wertschöpfungsketten der produzierenden Betriebe.

Um ihre Unternehmensinfrastruktur „Industrie 4.0“-fähig zu gestalten, haben verschiedene Unternehmen wie zum Beispiel die MID-Tronic Wiesauplast GmbH die Cloud-basierte MES-Lösung bereits integriert. Damit ist die „Integrated Industry“ für den System- und Lösungsanbieter weder Fiktion noch Vision, sondern heute bereits Status quo.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38966400)