Suchen

Das Puzzlespiel

| Autor / Redakteur: Jeff Taylor-Jackson / Reinhard Kluger

Der Elektroingenieur kann den gesamten Prozessablauf beeinflussen, und zwar über seine direkten Entwicklungsaufgaben hinaus: Von den ersten Verkaufsverhandlungen und dem Design auf der Systemebene, über die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen aus der Mechanik-Konstruktion bis hin zur lebenslangen Produktwartung.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Normalerweise sind am Produktentwicklungsprozess zahlreiche Spezialisten und Fachabteilungen mit eigenen Aufgabenbereichen beteiligt. Nach Abschluss ihrer jeweiligen Aufgaben tritt das Projekt in die nächste Prozessphase. Gegebenenfalls erfolgt im Rahmen des jeweiligen Prozessschritts eine grundlegende Überarbeitung, die sicherstellt, dass das Produkt tatsächlich wie beschrieben funktioniert und ohne Schwierigkeiten gefertigt werden kann.

Unternehmen müssen auf veränderte Marktanforderungen schnell, effektiv und kurzfristig reagieren und zugleich die Markteinführungszeiten für neue Produkte ständig verkürzen. Dabei steht für Entscheidungen meist nur wenig Zeit zur Verfügung, und Änderungen am Produkt dürfen nicht zu Problemen führen. Wenn aber schon kaum Zeit bleibt, um eine Aufgabe von Anfang an rundum perfekt zu erledigen, woher soll dann noch Raum für etwaige Korrekturen kommen? Heutzutage kann es sich kein Unternehmen mehr erlauben, Entwicklungsaufgaben ohne Not zu wiederholen und die Markteinführung dadurch zu verzögern. Viele Elektroingenieure sind sich ihrer Bedeutung für jedes einzelne Teil dieses „Projektpuzzles“ noch nicht bewusst. Dennoch beeinflussen sie mit jedem ihrer Schritte das Gelingen der gesamten Design- und Entwicklungsarbeit.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Den Anfang macht der Vertrieb

Es ist wichtig, dass sämtliche an der Produktentwicklung beteiligten Abteilungen die Angebotserstellung mitgestalten können. Eine korrekte Kostenplanung ist unabdingbar, weswegen man alle entwicklungsrelevanten Aspekte schon in der Angebotsphase genau berücksichtigen muss. Die Kosten eines Produkts werden überwiegend während des Verkaufsprozesses bestimmt. Projektverantwortliche, die es versäumen, alle relevanten Abteilungen des Unternehmens in diesen Prozess einzubeziehen, riskieren Verzögerungen bei der Angebotserstellung oder eine Überbudgetierung. Es macht wenig Sinn, dem Kunden ein für ihn attraktives Angebot zu unterbreiten, wenn die Produktentwicklung nicht innerhalb des Zeitraums realisiert werden kann, den der Vertrieb vorgibt, oder wenn die Entwicklungskosten unterschätzt werden. Dies gilt für große wie kleine Unternehmen gleichermaßen.

(ID:370818)